Donnerstag, 06. August 2020

Rezension: Sookie Stackhouse 3. Club Dead (Charlaine Harris)

Orion Publishing Co
Taschenbuch, 274 Seiten
ISBN: 978-0-575-11704-4
ca. 9,10 €

Ein kurzer Einblick

Was für ein Schrecken für Sookie – Bill Compton wurde entführt! Kurz danach erfährt sie, dass das Computerprogramm, an welchem Bill gearbeitet hat, sehr begehrt ist bei allen Vampiren. Auch Eric Northman will es für die Vampir-Königin von Louisiana haben. Und so schließen sich die beiden zusammen, um Bill zurückzuholen. Doch dafür müssen sie nach Jackson, Mississippi. Als Hilfe für tagsüber stellt Eric Sookie den Werwolf Alcide Herveaux vor, der durch Kontakte in Jackson Sookie in die dortige übernatürliche Gemeinschaft einführen kann, um vor Ort mit Hilfe ihrer Gabe Hinweise zu sammeln. Doch auch ein ihr gegenüber freundlich gesonnener Werwolf kann Sookie nicht von der Gefahr und dem Ärger beschützen, den sie immer wieder magisch anzuziehen scheint. Und davon gibt es im Vampir-Königreich von Russel Edgington genug…

Geschrieben von um 22:41 Uhr.
Sonntag, 02. August 2020

Rezension: Header 3 (Edward Lee)

Festa Verlag
Hardcover, 256 Seiten
Privatdruck, Keine ISBN
49,99 €

Ein kurzer Einblick

Drei reiche Stadtjungen aus Manhattan suchen den Kick ihres Lebens. In Luntville, einem hinterwäldlerischen Kaff voller Rednecks, kommen sie in einem verwahrlosten Hotel unter. Was sie nicht wussten, Luntville umgibt ein Geheimnis, das ihnen das Grauen bis ins Gehirn treibt.

Geschrieben von um 18:28 Uhr.
Dienstag, 28. Juli 2020

Neuerscheinung: Doppelte Spur (Ilja Trojanow)

Liebe Leserinnen und Leser,

morgen erscheint das neueste Werk des bekannten bulgarischen Schriftstellers Ilja Trojanow, „Doppelte Spur“. Darin wird der Investigativjournalist Ilja innerhalb kurzer Zeit sowohl vom amerikanischen als auch russischen Geheimdienst kontaktiert. Er lässt sich darauf ein und folgt zusammen mit einem amerikanischen Kollegen der Spur nach Hongkong, Wien, New York und Moskau. Die geleakten Dokumente offenbaren Korruption und Betrug. Und auch die Staatspräsidenten von Russland und den USA sind involviert…

S. FISCHER
Hardcover, 240 Seiten
ISBN: 978-3-10-390005-7
22,00 €

Viel Spaß mit dieser Neuerscheinung,
euer Legimus-Team

Geschrieben von um 20:06 Uhr.
Sonntag, 26. Juli 2020

Rezension: MonstroCity (Jeffrey Thomas)

Festa Verlag
Taschenbuch, 300 Seiten
ISBN: 978-3-865520-11-1
9,90 €

Ein kurzer Einblick

Punktown ist der Sündenpfuhl unzähliger Generationen, ein Moloch, der Städte verschlang. Es ist ein Ort voller Gespenster aus allen Zeiten und Welten. Genetisch erzeugte Gehirne treiben die Server von Großkonzernen an, Subkulturen aller Spezies des Universums tummeln sich in den Adern der Stadt. Tief unten, in den vergessenen U-Bahntunneln der Stadt schlummert ein uralter Gott, dessen Schlummer gestört wird, als Gabrielle, die Freundin Christopher Rubys, eine Beschwörung aus dem Necronomicon vorliest.

Geschrieben von um 19:31 Uhr.
Sonntag, 19. Juli 2020

Rezension: Ein Brief vom Keilerstein (Christian von Aster)

Buchheim Verlag
Hardcover, 128 Seiten
ISBN: 978-3-946330-09-7
15,99 €

eBook, 3,99 €
ISBN: 978-3-946330-10-3

Ein kurzer Einblick

Der Genius Dr. Erwin Sternhammer hat durch unangemessene Experimente am lebenden Objekt seine Approbation verloren. Sein Ruf und seine revolutionären Schriften sind jedoch Jahrzehnte später noch immer legendär. Seine Lehren versprechen die Chirurgie mit Spiritualismus zu verbinden. Seine Visionen locken junge Mediziner zu einem Praktikum auf den Keilerstein. So auch den Autor des vorliegenden Briefes.

Geschrieben von um 18:22 Uhr.
Dienstag, 07. Juli 2020

Rezension: Middlemarch (George Eliot)

dtv
Hardcover, 1152 Seiten
ISBN:  978-3-423-28193-5
28,00 €

Ein kurzer Einblick

Im England des 19. Jahrhunderts sind die Grenzen der Kleinstadt zugleich die Grenzen der Welt. Die meisten Menschen akzeptieren dies, jedoch nicht Dorothea und Tertius. Sie will ihr Wissen erweitern und er neue ärztliche Methoden anwenden. Um dies zu erreichen, sind sie bereit, einiges zu tun und auch vieles aufs Spiel zu setzen…

Geschrieben von um 21:50 Uhr.
Samstag, 04. Juli 2020

Filmkritik: The plot against America

Bereits im Jahr 2004 hat er mittlerweile verstorbene amerikanische Bestseller-Autor Philip Roth seinen Roman „The plot against America“, der in Deutschland unter „Verschwörung gegen Amerika“ erschienen ist, veröffentlicht. 16 Jahre später wurde nun die gleichnamige Miniserie, bestehend aus sechs Folgen á 60 Minuten ausgestrahlt. Die Handlung fokussiert vor allem auf die Erlebnisse der Familie Levin, deren Vater Herman von Morgan Spector und deren Mutter Elizabeth „Bess“ Levin von Zoe Kazan verkörpert werden. Mit dabei ist außerdem Winona Ryder als Bess‘ Schwester Evelyn. Die Serie zeigt aus Sicht des siebenjährigen Philip eine fiktive Geschichte auf, in der 1940 Charles Lindbergh anstelle von Franklin D. Roosevelt US-Präsident wird und einen Nichtangriffspakt mit Hitler abschließt…Weiterlesen

Geschrieben von um 15:46 Uhr.
Dienstag, 30. Juni 2020

Quartalsempfehlung: 2/2020

Liebe Leserinnen und Leser,

nun hat der Sommer mit seinen heißen Tagen und Hitzegewittern richtig begonnen. Damit ist für viele auch die Urlaubszeit angebrochen. Für diejenigen, die sich in dieser Zeit, Zeit für ein Buch nehmen wollen, haben wir heute ein paar Tipps…

Knut Hamsun, Segen der Erde

Knut Hamsun zeigt in seinem wohl bekanntesten Werk, dass die Natur alles Essentielle zum Leben bietet und wie man mit unermüdlichem Tatendrang sich daraus ein sehr gutes Leben machen kann. Gleichzeitig verdeutlicht er eindrücklich, wie aus der Ödnis nach und nach eine belebte Gegend mit funktionierendem Wirtschaftssystem entsteht und dass es dafür nur zwei Menschen braucht, die sich ein gutes Leben aufbauen wollen. Dies setzt Hamsun dem städtischen Leben entgegen. Vor allem in der zweiten Romanhälfte hätte dies jedoch etwas pointierter dargestellt werden können. (Sascha)

Philip K. Dick, The Man in the High Castle. Das Orakel vom Berge

Was wäre, wenn … Hitler den Zweiten Weltkrieg gewonnen hätte? Was wäre, wenn Amerika (und der Rest der Welt) zur Hälfte unter den Mächten Deutschland und Japan aufgeteilt worden wäre? Philip K. Dick entwirft eine Spekulation über ein alternatives Geschichtsszenario, das authentisch Komplex ist, sich aber der Historie lediglich bedient, um eine fesselnde Erzählung zwischen der Kultur Japans, der Versessenheit der Japaner auf und der Identität von amerikanischen Artefakten, und dem Forschungsdrang der deutschen Wissenschaftler zu entfesseln. Der Autor entwirft dabei nicht nur eine alternative Dimension unserer Zeitgeschichte, sondern erweckt diese zum Leben, indem er sich nicht auf einen klassischen Beginn und ein typisches Ende einlässt, sondern die Charaktere ein Stück ihres Lebensweges begleitet. »The Man in the High Castle«, erschienen 1962, ist zurecht ein Klassiker der Literaturgeschichte. (Benjamin)

Geschrieben von um 22:15 Uhr.
Sonntag, 28. Juni 2020

Rezension: Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht (Carlton Mellick III)

Festa Verlag
Hardcover, 160 Seiten
Keine ISBN, Privatdruck
18,99 €

eBook, 4,99 €
ISBN: 978-3-86552-842-1

Ein kurzer Einblick

Ethan ist ein ganz normaler Junge. Zumindest bis er sich in das seltsamste Mädchen in der Schule verliebt. Immer, wenn sie sich in der Eisdiele treffen, explodiert ihr Gesicht. Jill, auch Spiderweb genannt, kann mit ihren Gefühlen nicht an sich halten.

Geschrieben von um 20:19 Uhr.
Donnerstag, 18. Juni 2020

Rezension: Blackout. Im Herzen der Finsternis (Tim Curran)

Luzifer Verlag
Taschenbuch, 164 Seiten
ISBN: 978-3-95835-106-6
9,99 €

eBook, 3,99 €
ISBN: 978-3-95835-107-3

Ein kurzer Einblick

Pulsierende Lichter, ein Starkregen und ein Stromausfall künden von der Menschenernte. Schwarze Tentakel fallen aus dem Himmel und reißen die Menschen mit in die Finsternis des sternenlosen Nachthimmels. Die Bewohner des Piccamore Way werden vom außerirdischen Ernteschiff überrascht. Der Kampf ums Überleben beginnt …

Geschrieben von um 19:31 Uhr.