Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rezension: Samhane (Daniel I. Russell)

Voodoo Press
Taschenbuch, 360 Seiten
ISBN: 978-3-9502701-6-7
14,90 €

Ein kurzer Einblick

Seit Wochen habe ich mir den Kopf zermartert, ob ich diesen Artikel wirklich veröffentlichen sollte. Aber die Einwohner dieser Stadt müssen gewarnt werden … Samhane.

Eigentlich ein nettes, verschlafenes Örtchen im Norden Englands. Ein hübscher Ort zum Leben. Nur sehr wenige kennen die Wahrheit. Donald Patterson ist einem sadistischen Mörder und Vergewaltiger auf den Fersen. Erreicht er das in Samhane angesiedelte Orchard House nicht gegen Mitternacht, wird seine Verlobte der Star einer perversen, sadistischen Online-Übertragung werden.
Brian Rathbone und sein Sohn sind bereits einen Schritt weiter. Schon seit Tagen leben und arbeiten sie in Samhane; engagiert vom hiesigen Bürgermeister. Sie sind Kammerjäger der ganz besonderen Art. Mit ihren Fähigkeiten nehmen sie sich jene kleinen Probleme vor, die unter den Einwohnern der Stadt ein Blutbad angerichtet haben. Bis die Ereignisse eine noch unheimlichere Wende nehmen und Brian den wahren Grund ihres Aufenthalts infrage stellt.
Blut und Vernichtung. Schmerz und Leid. Verlangen und die Lockungen des Chaos.

Willkommen in Samhane …

Geschrieben von um 16:16 Uhr.