Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension: Hundert Jahre Einsamkeit (Gabriel García Márquez)

Fischer Verlage
Taschenbuch, 480 Seiten
ISBN: 978-3-596-16250-5
9,95 €

Ein kurzer Einblick

„Hundert Jahre Einsamkeit“ erzählt, wie der Titel schon vermuten lässt, die hundertjährige Geschichte der Familie Buendía und ihren schließlichen Untergang. Der magische Realismus des Romans zeigt Siege und Niederlagen, Stolz und Zerstörungswut sowie Vitalität und Zerfall auf. Dabei spiegelt sich vieles der Entwicklung Lateinamerikas in dem fiktiven Dorf Macondo wider.

Geschrieben von um 20:53 Uhr.
Samstag, 17. Oktober 2015

Filmkritik: Die Liebe in Zeiten der Cholera

Gabriel García Márquez‘ Werk „Die Liebe in Zeiten der Cholera“, welches er 1985 veröffentlichte, zählt heute zu den bekanntesten Bestsellern des Literaturnobelpreisträgers, welches erst nach seiner Auszeichnung mit dem Nobelpreis veröffentlicht wurde. 2007 wurde das Werk schließlich von Mike Newell verfilmt. Der Film erzählt von der mehr als ein halbes Jahrhundert währenden Liebe Florentino Arizas für Fermina Daza, der nicht nur Ferminas Heirat mit Doktor Juvenal Urbino im Wege steht. Doch Florentino ist geduldig, wenn es sein muss, auch sehr lange…

Weiterlesen

Geschrieben von um 12:07 Uhr.
Dienstag, 21. Juli 2015

Rezension: Erinnerung an meine traurigen Huren (Gabriel García Márquez)

Fischer Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 160 Seiten
ISBN: 978-3-596-17259-7
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Ein 90-Jähriger, der in seinem Leben nur käufliche Liebe erfahren hat, schenkt sich selbst zu seinem Geburtstag eine Nacht mit einer jungfräulichen Prostituierten. Dieser Nacht folgen noch viele weitere, in denen er bloß das schlafende Mädchen betrachtet. Nun lernt er zum ersten Mal kennen, was Liebe ist, und auf einmal beginnt er, sein Leben ganz anders zu führen …

Geschrieben von um 20:51 Uhr.
Montag, 06. April 2015

Rezension: Die Liebe in Zeiten der Cholera (Gabriel García Márquez)

Fischer Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 509 Seiten
ISBN: 978-3-596-16251-2
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Florentino Ariza und Fermina Daza lernen sich als Jugendliche kennen und lieben. Aber Ferminas Vater lässt nicht zu, dass sie zueinander finden. Obwohl die Trennung der Liebe der beiden nichts anhaben kann, ist etwas anders, als Fermina nach langer Trennung wiederkehrt. Auf einmal entscheidet sie sich, Doktor Juvenal Urbino zu heiraten. Doch Florentino gibt ihre Liebe nicht auf. Er schwört sich, zu warten. Wenn es sein muss, ein ganzes Leben lang …

Geschrieben von um 20:50 Uhr.
Dienstag, 04. Dezember 2012

Rezension: Chronik eines angekündigten Todes (Gabriel García Márquez)

Fischer Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 120 Seiten
ISBN: 978-3-596-16253-6
7,95 €

Ein kurzer Einblick

Weil sie nicht mehr Jungfrau ist, wird Angela Vicario noch in der Hochzeitsnacht von ihrem Ehemann wieder nach Hause geschickt. Nun befinden sich ihre beiden Zwillingsbrüder im Zwang der Traditionen in der Lage, dass sie Santiago Nasar töten müssen, der Angela die Jungfräulichkeit geraubt haben soll, um Angelas Ehre wieder herzustellen. Ob sie wollen oder nicht …

Geschrieben von um 20:47 Uhr.