Sonntag, 02. September 2018

News: 45. Todestag: J.R.R. Tolkien

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestag des bekannten britischen Schriftstellers und Literaturwissenschaftlers John Ronald Reuel Tolkien zum 45. Mal. Tolkien wird am 3. Januar 1892 in Südafrika geboren, wächst aber in England auf. 1910 erhält er ein Stipendium für das Exeter College in Oxford und beginnt dort englische Sprache und Literatur zu studieren. 1916 wird er in den Ersten Weltkrieg eingezogen, erkrankt jedoch an „Grabenfieber“ und kehrt nach England zurück. Während seines Genesungsurlaubs beginnt er, „Das Buch der verschollenen Geschichten“ zu schreiben, aus dem später „Das Simarillion“ wird. 1918 kehrt er nach Oxford zurück und wird Mitarbeiter beim New English Dictionary. 1924, mit gerade einmal 32 Jahren, wird er zunächst Professor für englische Sprache in Leeds, ein Jahr später dann Professort für Angelsächisch in Oxford. Es erscheinen erste Bücher. 1930 beginnt er mit „Der Hobbit“, das 1937 erscheint. Im gleichen Jahr beginnt Tolkien mit „Der Herr der Ringe“.
1945 wird er Professor für englische Sprache und Literatur in Oxford. 1954 erscheinen die ersten beiden Bände von „Der Herr der Ringe“ und ein Jahr später schließlich der dritte Band. 1959 wird Tolkien pensioniert und ist weiterhin schriftstellerisch tätig. 1972 wird er zum Ehrendoktorat der Literaturwissenschaften ernannt. Ein Jahr später stirbt er in Bournemouth. Nach seinem Tod gibt sein Sohn Christopher Tolkien weitere Werke, wie „Das Simarillion“ heraus.

Quelle

Euer Legimus-Team

Geschrieben von um 21:52 Uhr.