Dienstag, 26. November 2019

Neuerscheinung: Ich bin nicht Sam (Jack Ketchum, Lucky McKee)

Liebe Leserinnen und Leser,

„Ich bin nicht Sam“ ist nur über den Verlag erhältlich, daher gibt es auch keine ISBN; das eBook ausgenommen. Der Roman ist der erste in der Reihe „Festa Special“. Weitere Romane von Jack Ketchum sind bereits geplant.

Der Roman dürfte sich im Genre Psycho-Horror wohl fühlen. Patrick muss erleben, wie seine Frau Lily eine vollkommen neue Persönlichkeit entwickelt. Er entdeckt sie schluchzend auf dem Boden des Schlafzimmers. Doch anfassen, darf er sie nicht. Die Frau Lily, die Patrick kannte, ist nun das fünfjährige Mädchen Lily.

Festa Verlag
Hardcover, 176 Seiten
ISBN: keine
18,99 €

eBook, 4,99 €
ISBN: 978-3-86552-798-1

Viel Spaß mit dieser Neuerscheinung,
euer Legimus-Team

Geschrieben von um 20:07 Uhr.
Sonntag, 05. Juli 2015

Rezension: Blutrot (Jack Ketchum)

Heyne
Taschenbuch, 288 Seiten
ISBN: 978-3-453-67556-8
8,95 €

eBook, 7,99 €
ISBN: 978-3-641-03281-4

Ein kurzer Einblick

Avery Ludlow ist ein friedlicher Mensch, der ein ruhiges Leben führt, einen Laden besitzt und das Angeln mit seinem Hund Red genießt. Waffenöl und der Lauf einer Schrotflinte in den Händen überheblicher Jugendliche stören den Waldduft, das Rauschen des Flusses. Kurz darauf liegt Red tot im Gras. Ludlow besaß nichts, was sich zu stehlen lohnte, der alte Mann musste bestraft werden. Red war ein treuer Hund. Ein treuer Gefährte an der Seite von Avery. Ludlow sieht rot, blutrot.

Geschrieben von um 15:50 Uhr.
Freitag, 26. Dezember 2014

Rezension: Evil (Jack Ketchum)

Heyne
Taschenbuch, 336 Seiten
ISBN: 978-3-453-67502-5
8,95 €

eBook, 7,99 €
ISBN: 978-3-641-14136-3

Ein kurzer Einblick

Jack Ketchums Psychothriller eines gefolterten Mädchens entlockt unsägliche Schrecknisse und Grauen einer Vorstadtidylle, die nur Blendwerk ist, ein Theater, dessen wahres Stück hinter der Kulisse aufgeführt wird. »Evil« ist ein Roman vom Gewaltdreieck aus Opfer, Täter und Mitläufer. Der Vorhang der Bühne ist das Schweigen der Wissenden. Irgendwo zwischen den Requisiten schreit Meg ihre geschundene Seele aus dem Leib.

Geschrieben von um 15:48 Uhr.
Sonntag, 16. Dezember 2012

Rezension: The Lost (Jack Ketchum)

Heyne
Hardcover, 432 Seiten
ISBN: 978-3-453-67551-3
19,99 €

Ein kurzer Einblick

Ein Campingplatz im Wald. Ein heißer Sommertag. Zwei Frauen. Opfer für den Teenager Ray, der töten will. Ein Blutbad, bei dem seine Freunde tatenlos zusehen. Ray kommt ungeschoren davon. Nur zwei Cops lassen nicht locker. Sie wollen den Mörder, um jeden Preis. Ray sieht nur einen Ausweg. Sein Amoklauf explodiert in einem Inferno von Hass, Gewalt und Blut. Ein Alptraum, der alle mit sich reißt.

Der psychopathische Ray Pye wird von seinen Freunden Jennifer und Tim gefürchtet und vergöttert. Sie ahnen nicht, wie weit der Größenwahn des charismatischen Ray geht: An einem idyllischen Sommertag wird er zum Mörder. Vor ihren Augen löscht er brutal die Leben zweier Frauen aus. Fünf Jahre später: Obwohl Ray der Hauptverdächtige war, konnte er nie überführt werden. In jenem Sommer, in dem Amerika seine Unschuld verliert und die Charles-Manson-Morde der Love&Peace- Generation alle Illusionen nehmen, lebt er immer einen Schritt vom Abgrund entfernt. Dann bröckelt seine Scheinwelt aus Drogen, Sex und krankhaftem Egoismus. Ray dreht durch – und für Tim und Jennifer beginnt der Horror von Neuem.

Geschrieben von um 15:46 Uhr.