Donnerstag, 05. März 2020

Kinostart: Die Känguru-Chroniken, Emma und Die Farbe aus dem All

Liebe Leserinnen und Leser,

stellt euch vor, bei euch klingelt plötzlich ein Känguru an der Wohnungstür. Was würdet ihr machen? In der Verfilmung nach Marc-Uwe Kling zieht das besagte Tier beim Berliner Kleinkünstler Marc-Uwe (Dimitrj Schaad) ein und verursacht Chaos, kommunistische Sprüche und jede Menge Wortgefechte. Mit dabei sind Henry Hübchen als Immobilienhai, Carmen Maja Antoni als Wirtin Hertha, Rosalie Thomass als Marc-Uwes Schwarm Maria und viele mehr…

Weitere Informationen findet ihr hier:

Filmhomepage Kino.de

Weiterhin kommt mit „Emma“ eine weitere Adaption von Jane Austens historischem Roman in die Kinos. Dieses mal wird Emma Woodhouse von Anya Taylor-Joy gespielt, die als Heiratsvermittlerin die nicht so gut situierte Harriet Smith (Mia Goth) verkuppeln will. Josh O’Connor spielt den potenziellen Kandidaten Mr. Elton und Johnny Flynn Emmas guten Freund Mr. Knightley. Wird Emma am Ende ihre eigenen Gefühle entdecken?

Weitere Informationen findet ihr hier:

Filmhomepage Kino.de

Als dritte Verfilmung startet heute noch „Die Farbe aus dem All“ nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von H.P. Lovecraft aus dem Jahre 1927. Darin geht es um Nathan Gardner (Nicolas Cage), der mit seiner Familie von der Großstadt aufs Land im beschaulichen Neu England zieht. Doch er, seine Frau Theresa (Joely Richardson) und die Kinder Lavinia (Madeleine Arthur), Benny (Brendan Meyer) und Jack (Julian Hilliard) haben nicht lange etwas von dem ruhigen Leben. Denn als ein Meteorit in ihrem Garten landet, ist es mit ihrer heilen Welt vorbei…

Weitere Informationen findet ihr hier:

Filmhomepage Kino.de

 

Wir wünschen euch viel Spaß im Kino!

Euer Legimus-Team

Geschrieben von um 21:39 Uhr.
Freitag, 07. November 2014

Rezension: Die Känguru-Chroniken (Marc-Uwe Kling)

Hörbuch Hamburg
Ungekürzte Autorenlesung, 4 CDs, 291 Minuten Laufzeit
ISBN: 978-3-86909-108-2
14,99 €

Ein kurzer Einblick

Eines Tages klopft ein Känguru an Marc-Uwe Klings Tür. Es ist gerade nebenan eingezogen und möchte sich nur ein paar Zutaten für Eierkuchen ausleihen. Doch ehe sich Marc-Uwe versieht, steht das Känguru in seiner Wohnung und brät dort seine Eierkuchen. So dauert es auch nicht lange und das Känguru zieht ganz bei ihm ein. Fortan erlebt er viele skurrile und außergewöhnliche Situationen mit seinem Mitbewohner, dem kommunistischen Känguru, das ehemals beim Vietcong war…

Geschrieben von um 13:09 Uhr.
Mittwoch, 14. Mai 2014

Rezension: Känguru 2. Die Känguru-Offenbarung (Marc-Uwe Kling)

Ullstein
Taschenbuch, 400 Seiten
ISBN: 978-3-548375137
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Das Känguru wurde abgeschoben, doch es ist nun wieder da. Sofort wird die Verfolgung des Pinguins aufgenommen und endet in einer Reise um die halbe Welt. Wird es dem Känguru und dem Kleinkünstler gelingen, die fiesen Pläne des falschen Vogels zunichte zu machen?

Geschrieben von um 17:17 Uhr.
Sonntag, 02. Dezember 2012

Rezension: Känguru 1. Die Känguru-Chroniken (Marc-Uwe Kling)

Ullstein
Kartoniert, 256 Seiten
ISBN-10: 3548372570
7,95 €

Ein kurzer Einblick

Ich bin ein Känguru – und Marc-Uwe ist mein Mitbewohner und Chronist. Nur manches, was er über mich erzählt, stimmt. Zum Beispiel, dass ich mal beim Vietcong war. Das Allermeiste jedoch ist übertrieben, verdreht oder gelogen! Aber ich darf nicht meckern. Wir gehen zusammen essen und ins Kino, und ich muss nix bezahlen.

Geschrieben von um 17:14 Uhr.