Sonntag, 07. Januar 2018

Lesereise: Michael Marrak liest aus „Der Kanon mechanischer Seelen“

Liebe Leserinnen und Leser,

Michael Marrak ist ein deutscher Science-Fiction-Autor, der bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde. Am bekanntesten dürften seine Werke »Lord Gamma« (erhielt 2001 den Kurd-Laßwitz-Preis und den Deutschen Phantastik Preis) und »Morphogenesis«, beide erschienen bei Bastei Lübbe, sein. Zuletzt veröffentlichte er u. a. in der eBook-Reihe »Horror Factory« die Novellen »Epitaph« und »Ammonit«. In nicht mehr ganz zwei Wochen stellt Michael Marrak seinen neuen Roman »Der Kanon mechanischer Seelen«, erschienen im Amrûn Verlag, in der Otherland Buchhandlung in Berlin vor. Der Eintritt ist kostenfrei.

Freitag, 19.01.18 – 20:00 Uhr
Otherland Bookshop Berlin
Bergmannstraße 25 (U7-Bahnhof Gneisenaustraße)
10965 Berlin

Das Event und weitere Informationen findet ihr auf Facebook.

Allen Teilnehmern wünschen wir viel Spaß,
euer Legimus-Team

Geschrieben von um 10:24 Uhr.
Mittwoch, 07. Mai 2014

Rezension: Horror Factory 16. Ammonit (Michael Marrak)

Bastei-Lübbe Digital
eBook, 1,99 €
ISBN: 978-3-8387-4999-0

Bastei Lübbe Digital
Audio-Download, 1,49 €
ISBN: 978-3-8387-7297-4

Ein kurzer Einblick

Die Nacht verbirgt ein ungeahntes Grauen, das Jahrzehnte lang tief unter der Erde schlummerte. Was verbirgt sich unter dem sagenumwobenen Solomon‘s Hill? Welch Grauen vermag die grassierende Seuche verbreiten? Regelmäßig prozessieren Menschen mit an Kreuzen genagelten Fettschwalmen, Krähen und Tauben zum Plateau, um diese als Abschreckung an das erwachende Wesen unter ihren Füßen aufzustellen.

Geschrieben von um 15:28 Uhr.
Dienstag, 08. April 2014

Rezension: Horror Factory 13. Epitaph (Michael Marrak)

Bastei-Lübbe Digital
eBook, 1,99 €
ISBN: 978-3-8387-4671-5

Bastei Lübbe Digital
Audio-Download, 1,49 €
ISBN: 978-3-8387-7294-3

Ein kurzer Einblick

Etwas lauert dort drüben. Etwas verbirgt sich in den Schatten. Etwas ist dort, in der Zwischenwelt, in die ihn die Ärzte geschickt haben. Einen bestialischen Mord soll er begangen haben. Niemand glaubt ihm, dass nicht er es war, sondern das Wesen, das allein er sehen kann. Der Epitaph wird seine Rettung sein …

Geschrieben von um 15:26 Uhr.