Samstag, 04. Juli 2020

Filmkritik: The plot against America

Bereits im Jahr 2004 hat er mittlerweile verstorbene amerikanische Bestseller-Autor Philip Roth seinen Roman „The plot against America“, der in Deutschland unter „Verschwörung gegen Amerika“ erschienen ist, veröffentlicht. 16 Jahre später wurde nun die gleichnamige Miniserie, bestehend aus sechs Folgen á 60 Minuten ausgestrahlt. Die Handlung fokussiert vor allem auf die Erlebnisse der Familie Levin, deren Vater Herman von Morgan Spector und deren Mutter Elizabeth „Bess“ Levin von Zoe Kazan verkörpert werden. Mit dabei ist außerdem Winona Ryder als Bess‘ Schwester Evelyn. Die Serie zeigt aus Sicht des siebenjährigen Philip eine fiktive Geschichte auf, in der 1940 Charles Lindbergh anstelle von Franklin D. Roosevelt US-Präsident wird und einen Nichtangriffspakt mit Hitler abschließt…Weiterlesen

Geschrieben von um 15:46 Uhr.
Samstag, 15. Dezember 2012

Rezension: Verschwörung gegen Amerika (Philip Roth)

Rowohlt Verlag
Taschenbuch, 542 Seiten
ISBN: 978-3-499-24087-4
9,90 €

Ein kurzer Einblick

Wie hätte sich die Welt und besonders die USA entwickelt, wenn Roosevelt nicht zum zweiten Mal wiedergewählt worden wäre, sondern statt ihm Charles Lindbergh Präsident der USA geworden wäre und er mit Hitler einen Nichtangriffspakt eingegangen wäre? Dieses Szenario spielt Philip Roth mit besonderem Augenmerk auf seine eigene in Newark lebende jüdische Familie durch und beschreibt dabei eindringlich den sich immer mehr fürchtenden kleinen Philip Roth …

Geschrieben von um 16:17 Uhr.
Samstag, 08. Dezember 2012

Rezension: Der menschliche Makel (Philip Roth)

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 399 Seiten
ISBN: 978-3-499-23165-0
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Im Jahr 1998, vor dem Hintergrund der Affäre Präsident Clintons mit Monica Lewinsky, wird Coleman Silk, Professor für klassische Literatur, im hohen Alter zum Rücktritt gezwungen. Gegen ihn werden Rassismus-Vorwürfe erhoben, die er auf Grund einer Lebenslüge nicht ausräumen kann …

Geschrieben von um 16:16 Uhr.

Rezension: Amerikanisches Idyll (Philip Roth)

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 575 Seiten
ISBN: 978-3-499-22433-1
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Seymour Levov lebt ein scheinbar unbeschwertes Leben. Er ist mit einer ehemaligen Miss New Jersey verheiratet, mit der er eine Tochter, Merry, hat, und zudem hat er die gut laufende Handschuhfabrik seines Vaters übernommen. Doch als seine jugendliche Tochter eines Tages das Postamt ihres Heimatortes in die Luft sprengt und einen Menschen tötet, ist es mit seinem amerikanischen Idyll vorbei …

Geschrieben von um 16:14 Uhr.
Sonntag, 02. Dezember 2012

Rezension: Exit Ghost (Philip Roth)

Sprecher: Peter Fitz
Der Hörverlag
8 CDs, 554 Minuten, vollständige Lesung
ISBN: 978-3-86717-536-4
14, 99 €

Ein kurzer Einblick

Nach vielen Jahren kehrt Nathan Zuckerman für einen ärztlichen Eingriff nach New York zurück. Doch dieser Aufenthalt zieht sich länger hin, als er das geplant hatte. Die Idee für einen Wohnungstausch und das Kennenlernen der jungen Schriftstellerin Jamie wecken nicht nur ungeahnte Gefühle in ihm, sondern auch die Auseinandersetzung mit dem Biographen des von Nathan Zuckerman so geschätzten Schriftstellers E.I. Lonoff lassen ihn nicht so einfach los.

Geschrieben von um 13:40 Uhr.