Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rezension: Geisterstunden vor Halloween (Stefan Melneczuk)

Blitz
Hardcover, 352 Seiten
ISBN 978-3-89840-284-2
17,95 €

Ein kurzer Einblick

In Herbst- und Winternächten, so sagt man, wenn der Wind landeinwärts zieht, kann man die Todgeweihten auf dem Hungerberg hören. Fünfzig Männer, vierzig Frauen und fünfzehn Kinder, die keinen Frieden finden. Der Wind trägt ihre Gebete und Lieder hinab in die Stadt. Sie dringen durch Türen und Fenster, wie ein Fluss, der kein Ende nimmt und die Torffeuer von Geisterhand erstickt.

Stefan Melneczuk kam am 31. Oktober 1970 zur Welt, ist Redakteur bei einer großen Tageszeitung und schreibt seit mehr als zwanzig Jahren unheimliche Geschichten. Sein erster Roman MARTERPFAHL – SOMMER DER INDIANER sorgte im Herbst 2007 landesweit für Aufsehen und erlebte aus dem Stand heraus mehrere Auflagen.
Eine komplett überarbeitete Fassung mit zusätzlichen neuen Textpassagen ist bereits im BLITZ-Verlag erschienen.
Mit den GEISTERSTUNDEN VOR HALLOWEEN liegen nun 31 seiner dunkelsten Erzählungen vor.

Geschrieben von um 15:44 Uhr.