Dienstag, 18. Dezember 2012

Rezension: Kalte Krieger (Thomas Plischke)

Piper
Taschenbuch, 464 Seiten
ISBN: 9783492266901
9,95 €

Ein kurzer Einblick

In Portland verschwindet eine junge Frau spurlos, Menschen erfrieren im Hochsommer – als die Psychologiestudentin Amy Marsden dort ihr Pflichtpraktikum absolvieren will, gerät sie in eine Verschwörung von unüberschaubarem Ausmaß. Gemeinsam mit dem Psychologen Michael Beaumont findet sie heraus, dass sie über besondere Fähigkeiten verfügt. Denn es gibt sie wirklich: Menschen mit Superkräften! Und sie leben mitten unter uns. Amy muss sich entscheiden, ob sie auf der Seite der Guten oder der Bösen stehen will.

Geschrieben von um 16:50 Uhr.
Sonntag, 16. Dezember 2012

Rezension: Die zerrissenen Reiche 3. Die Halblinge des ewigen Hains (Thomas Plischke)

Piper
Kartoniert, 464 Seiten
ISBN: 9783492267182
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Die Zwerge von Amboss sind zurück! Die Geliebte des Obersten Vorarbeiters wurde grausam ermordet. Anini, ein Kommissar der Bundessicherheit, reist nach Stahlstadt, um den Täter zu stellen. Karu und Rinul, zwei junge Zwerge, haben sich dem Kampf gegen die bestehende Ordnung gewidmet, um den Krieg gegen die Menschen ein für alle Mal zu beenden. Und in Meerschaum, der bedeutendsten Hafenstadt des Südens, müssen sich die Geschwister Sira und Siris endlich ihrer Vergangenheit stellen. Drei Wege, die Thomas Plischke gekonnt miteinander verbindet, lassen den Leser mitfiebern, ob die Zerrissenen Reiche noch zu retten sind.

Geschrieben von um 16:49 Uhr.
Mittwoch, 05. Dezember 2012

Rezension: Die Zombies (Thomas Plischke)

Piper Verlag
Kartoniert, 480 Seiten
ISBN: 9783492267465
12,95 €

Ein kurzer Einblick

Endlich das große Epos um die geheimnisvollsten Geschöpfe der Nacht – die Zombies! Die lebenden Toten gelten als unheimlich, feindselig und dumm. Doch die junge Lily ist davon überzeugt, dass dies nicht die ganze Wahrheit ist. Seit jeher fasziniert sie der Zombie-Mythos, und sie ist geradezu besessen davon, mehr über die Geschöpfe zu erfahren. Als Lily den attraktiven Victor kennen lernt, kommt sie einem erschreckenden Geheimnis auf die Spur: Zombies existieren wirklich, die unheimlichen Geschöpfe sind mitten unter uns – und Lily erfährt am eigenen Leib, was es bedeutet, lebendig und tot zugleich zu sein …

Geschrieben von um 16:52 Uhr.
Dienstag, 04. Dezember 2012

Rezension: Die zerrissenen Reiche 2. Die Ordenskrieger von Goldberg (Thomas Plischke)

Piper
400 Seiten, Kartoniert
ISBN: 9783492266734
8,95 €

Ein kurzer Einblick

Die Zwerge von Amboss sind zurück: Der Weg in den Zwergenbund ist dem ehemaligen Sucher Garep Schmied verwehrt. In den Zerrissenen Reichen hofft Garep zusammen mit der Menschenspionin Sira Unterschlupf zu finden. Doch die Menschenlande sind in Aufruhr. Eine schier unbesiegbare Zwergenarmee rückt aus dem Norden vor. In der Ordensburg von Goldberg setzen die Krieger alles daran, ein magisches Artefakt vor den Invasoren in Sicherheit zu bringen. Doch der Vormarsch der bärtigen Krieger scheint unaufhaltsam. Das neue Abenteuer um »Die Zerrissenen Reiche«.

Geschrieben von um 16:47 Uhr.
Mittwoch, 30. Dezember 2009

Interview: Thomas Plischke (2)

Wie sah Ihre Recherchearbeit zu diesem Buch aus? Haben Sie Bücher/Filme/Serien über Superhelden und Mutanten gelesen bzw. geschaut?

Das tue ich zugegebenermaßen schon seit Jahren. Superhelden begleiten mich schon seit meiner frühesten Kindheit. Mal fröne ich dieser Leidenschaft mit mehr, mal mit weniger Begeisterung. Aktuell bin ich wieder sehr angefixt.
Aber arbeiten wir die Liste der Inspirationsquellen mal der Reihe nach ab und fangen mit allerlei Gedrucktem an: Bei den Büchern habe ich mich im Rahmen einer anderen Arbeit (um genau zu sein, einem Artikel über die Verquickung von Politik und (Super-)Heldenverehrung in der US-amerikanischen Gesellschaft für das Sci-Fi-Jahr 2009) vor allem auf die Sekundärliteratur beschränkt. Bei den Comics hingegen kämpfe ich mich mittlerweile seit Jahren hauptsächlich durch die X-Men und ihre zahllosen Ableger (und zwar chronologisch, was manchmal alles andere als leicht ist).
Nun zum Film: Auf der großen Leinwand hat das Superhelden-Genre in jüngster Zeit ja sehr viel Nachschub erhalten (was mich ungemein freut), und viele dieser Verfilmungen bieten zumindest interessante visuelle Eindrücke, auch wenn sie beileibe nicht alle in Sachen Plot oder Charakterzeichnung hitverdächtig sind.
Bei den Serien hingegen bin ich etwas genervt davon, dass Heroes nach einem grandiosen Start unglaublich viel Potenzial verschenkt und es einfach nicht schafft, das Überangebot an handelnden Figuren sinnvoll zu beschneiden oder sich auch nur von immer abstruseren Zeitreisestories zu lösen. Ansonsten bin ich nach wie vor traurig, dass 4400 eingestellt wurde – aus heutiger Sicht kann man vielleicht unken, ich hätte für „Kalte Krieger“ gehörig bei Heroes abgekupfert, doch 4400 hatte wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf meinen Roman. Einen brandaktuellen Tipp muss ich aber loswerden: Aktuell läuft im britischen Sender E4 die Serie „Misfits“ – eine schauspielerisch wie filmisch großartige Auseinandersetzung mit dem Thema „normale Menschen mit Superkräften“. In der Welt würden sich auch Amy und Nina wohlfühlen!

Weiterlesen

Geschrieben von um 12:56 Uhr.
Mittwoch, 24. Juni 2009

Interview: Thomas Plischke (1)

Bitte stellen Sie sich doch erstmal unseren Lesern einmal vor. Wen hat man sich unter dem NamenThomas Plischke vorzustellen?

Zunächst mal einen bedauerlicherweise frühzeitig ergrauenden Menschen vom Planeten Erde (Sonnensystem Sol, vor Alpha Centauri einfach links abbiegen), meist mit einem T-Shirt mit Aufdruck bekleidet, gerne im Cordanzug und fast immer am Reden, Lesen, Schreiben und/oder Rauchen. Ansonsten bin ich im persönlichen Umgang auch mal etwas zurückhaltend, bis ich mit meinem Gesprächspartner warm geworden bin. Das hat der Pfälzer meines Jahrgangs (1975) manchmal so an sich, wenn er nicht genügend Wein zu trinken bekommt.

Weiterlesen

Geschrieben von um 13:21 Uhr.