Dienstag, 18. Dezember 2012

Rezension: Sorry (Zoran Drvenkar)

Ullstein
Gebunden, 400 Seiten
ISBN: 978-3550087721
19,90 €

Ein kurzer Einblick

Vier junge Berliner haben eine ebenso originelle wie erfolgreiche Geschäftsidee: Sie überbringen Entschuldigungen – und bieten ihren Klienten somit eine „Entschuldigung“ im eigentlichen Sinne des Wortes, einen Freikauf von Schuldgefühlen. Männer, die ihre Freundinnen verlassen haben, gehören ebenso zu ihrer Klientel wie Chefs, die ihre Sekretärinnen entlassen haben.
Eines Tages erteilt ihnen jemand den Auftrag, sich bei einer Toten zu entschuldigen für die grausamen Qualen, an denen sie starb. Hier schnappt die Falle zu. Die Lektion, die der Auftraggeber ihnen ab jetzt erteilt, ist voller Dunkelheit: Wie Schachfiguren werden sie auf eine Spur der Grausamkeit gesetzt, auf der es keine Vergebung gibt, kein Schwarzweiß mehr zwischen Opfer und Täter.

Geschrieben von um 14:39 Uhr.