Dienstag, 31. Oktober 2017

Empfehlung des Monats: Oktober 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

pünktlich zu Halloween, wo viele Kinder mit Trick or Treat wieder zahlreiche Süßigkeiten einsammeln, haben auch wir erneut unsere Buchhighlights des vergangenen Monats zusammengestellt, mit denen ihr es euch am heutigen Feiertag gemütlich machen könnt.

 

Die kleine Hummel Bommel, B. Sabbag/ M. Kelly/ J. Tourlonias

Manchmal braucht man ein wenig Mut, um den nächsten Schritt zu wagen. Dass das aber gar nicht schwer ist, zeigt die Hummel Bommel allen Kindern auf herzerwärmende Weise mit wunderschönen Bildern, als sie versucht, das Fliegen zu lernen. Ein Buch zum Träumen, ein Lied zum Mitsingen und gemütliche Kuschelstunden… Ein rundum gelungenes Gesamtpaket erwartet euch mit diesem tollen Buch. Lasst euch verzaubern. (Susanne)

The Scar 2. Leviathan, China Miéville

China Miéville ist ein extrem talentierter Autor. Das hat er bereits mit »Perdido Street Station« bewiesen. »The Scar« hängt dem qualitativ in nichts nach. Die Welt Bas-Lags ist kein Epos, sondern ein episches Erlebnis im Kleinen. Im vorliegenden Roman die schwimmende Metropole und Piratenstadt Armada, einem Verbund aus tausenden Schiffen aller Art. Hier treffen Ethnien, Kulturen und sozialische Schichten aufeinander. Thaumaturgie schützt den Flottenverband. Maschinen stoßen mit tosendem Lärm Qualm aus. Manipulation, Spionage, Verrat und Intrigen dominieren das Stadtbild. Jeder ist frei, frei in den gesetzten Grenzen der Herrschenden. Nicht die Welt ist das Epizentrum der Geschichte, sondern die vielen Individuen, die mit ihren Handlungen und Meinungen die Geschichte vorantreiben. China Miéville verliert sich nicht in Details, aber er versteht sich kongenial darauf diese auszureizen. (Benjamin)

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel, Jean-Francois Parot

Diesen Monat möchte ich euch die französische Krimireihe um den Pariser Polizeiinspektor Nicolas Le Floch wärmstens ans Herz legen, die nun nach und nach auch auf Deutsch erscheint. In seinem ersten Fall muss Le Floch, kaum im Polizeidienst, das Verschwinden eines Vorgesetzten, der der Korruption verdächtig wird, aufdecken, das sogar Auswirkungen auf den französischen König haben könnte. Nicolas‘ Untersuchungen lassen einen herrlich mitknobeln, sind voller spannender Wendungen, führen den Leser eindrucksvoll und anschaulich ins Paris des 18. Jahrhunderts und bieten zahlreiche authentische Einblicke in die historischen Entwicklungen der damaligen Zeit, was dieses Buch zu einem der besten Krimis macht, die ich je gelesen habe. (Kim)

Geschrieben von um 10:50 Uhr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

drei × 5 =