Donnerstag, 30. November 2017

Empfehlung des Monats: November 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

für dieses Wochenende sind deutschlandweit Schneefälle vorhergesagt, die Weihnachtsmärkte haben wieder geöffnet, Weihnachten steht bald vor der Tür. Es wird höchste Zeit, über Geschenke für die Liebsten nachzudenken. Wer noch unschlüssig ist und genauso gerne wie wir Bücher verschenkt, für den haben wir heute abwechslungsreiche Ideen für Buchgeschenke. Euch allen eine schöne und besinnliche Adventszeit!

 

Kleine Fluchten, Jojo Moyes

Manchmal braucht man etwas Abstand vom Alltag. Jojo Moyes hat mit ihrem Büchlein „Kleine Fluchten“ genau dies geschaffen. Sie erzählt darin Geschichten vom Wünschen und vom Hoffen und berührt damit das Herz des Lesers. Abgerundet werden die Geschichten von hübschen Illustrationen, die mit schwarzer Silhouette die Geschichte widerspiegeln. Das Buch eignet sich nicht nur zum selber Lesen, sondern auch gut zum Verschenken. (Jana)

Besser als Bus fahren – Die Online-Omi legt ab, Renate Bergmann

Was kann man in solch einem nass-kalten Monat am besten empfehlen? Für mich ganz klar ein Buch über eine Kreuzfahrt, die ins warme Mittelmeer führt. Die Online-Omi Renate Bergmann gönnt sich mit ihrer langjährigen Freundin gleich drei Wochen auf See und angefangen mit der turbulenten Vorbereitung auf die Reise bis hin zu einem emotionalen Abschluss begeistert die Geschichte mit charmanten und authentischen Charakteren und immer wieder gelungener Situationskomik. Für alle, die einmal eine Kreuzfahrt mitmachen wollen, und alle, die bereits auf einer mitgefahren sind, ist dieses Buch genau das Richtige. (Susanne)

Die Vampire, Kim Newman

Zwischen all den Hypevampirromanen wie »Bis(s)«, »Darren Shan«, »Night World«, »House of Night« und und und … findet sich dann doch immer wieder eine Literaturperle, die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. »Die Vampire« (beinhaltet die Romane »Anno Dracula«, »Der Rote Baron« und »Dracula Cha Cha Cha«) von Kim Newman ist ein Epos, das die Weltgeschichte im Jahr 1885 neu schreibt. Abraham van Helsing gelingt es nicht, Dracula zu besiegen. Der Autor erzählt nicht einfach nur eine Vampirgeschichte, sondern nimmt Zeitgeschichte und fiktionale Charaktere wie Ereignisse und verwebt sie miteinander zu einem Gemisch aus Politik, Gesellschaftsproblemen und Charakterentwicklung unter den neuen Begebenheiten. Der Detailreichtum und die Ideen in allen Belangen sind atemberaubend. Kim Newmans »Die Vampire« ist nicht nur ein Roman, sondern eine geschichtsträchtige Dokumentation aufbereitet in unterhaltsamer Romanform. (Benjamin)

Mudbound, Hillary Jordan

Mudbound ist ein sehr intensives und emotionales Buch, das ich euch heute sehr ans Herz legen möchte. Es erzählt von einer Farm in Mississippi im Jahr 1946, die regelmäßig bei Regen im Schlamm versinkt und auf die Laura McAllan ihrem Mann zuliebe ziehen muss. Unterstützt werden die McAllans von ihren afroamerikanischen Pächtern, als sich deren Sohn jedoch mit Lauras Schwager anfreundet, nimmt eine dramatische Entwicklung ihren Lauf. Jordan schildert dies in einem sehr eindringlichen Schreibstil, nimmt sich herausragend den Themen Rassismus und Kriegsheimkehrer an, bevölkert ihren Roman mit lebensnahen Figuren und lässt Mudbound vor dem geistigen Auge auferstehen. Ein wirklich eindrucksvolles Buch! (Kim)

Geschrieben von um 08:53 Uhr.
Dienstag, 31. Oktober 2017

Empfehlung des Monats: Oktober 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

pünktlich zu Halloween, wo viele Kinder mit Trick or Treat wieder zahlreiche Süßigkeiten einsammeln, haben auch wir erneut unsere Buchhighlights des vergangenen Monats zusammengestellt, mit denen ihr es euch am heutigen Feiertag gemütlich machen könnt.

 

Die kleine Hummel Bommel, B. Sabbag/ M. Kelly/ J. Tourlonias

Manchmal braucht man ein wenig Mut, um den nächsten Schritt zu wagen. Dass das aber gar nicht schwer ist, zeigt die Hummel Bommel allen Kindern auf herzerwärmende Weise mit wunderschönen Bildern, als sie versucht, das Fliegen zu lernen. Ein Buch zum Träumen, ein Lied zum Mitsingen und gemütliche Kuschelstunden… Ein rundum gelungenes Gesamtpaket erwartet euch mit diesem tollen Buch. Lasst euch verzaubern. (Susanne)

The Scar 2. Leviathan, China Miéville

China Miéville ist ein extrem talentierter Autor. Das hat er bereits mit »Perdido Street Station« bewiesen. »The Scar« hängt dem qualitativ in nichts nach. Die Welt Bas-Lags ist kein Epos, sondern ein episches Erlebnis im Kleinen. Im vorliegenden Roman die schwimmende Metropole und Piratenstadt Armada, einem Verbund aus tausenden Schiffen aller Art. Hier treffen Ethnien, Kulturen und sozialische Schichten aufeinander. Thaumaturgie schützt den Flottenverband. Maschinen stoßen mit tosendem Lärm Qualm aus. Manipulation, Spionage, Verrat und Intrigen dominieren das Stadtbild. Jeder ist frei, frei in den gesetzten Grenzen der Herrschenden. Nicht die Welt ist das Epizentrum der Geschichte, sondern die vielen Individuen, die mit ihren Handlungen und Meinungen die Geschichte vorantreiben. China Miéville verliert sich nicht in Details, aber er versteht sich kongenial darauf diese auszureizen. (Benjamin)

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel, Jean-Francois Parot

Diesen Monat möchte ich euch die französische Krimireihe um den Pariser Polizeiinspektor Nicolas Le Floch wärmstens ans Herz legen, die nun nach und nach auch auf Deutsch erscheint. In seinem ersten Fall muss Le Floch, kaum im Polizeidienst, das Verschwinden eines Vorgesetzten, der der Korruption verdächtig wird, aufdecken, das sogar Auswirkungen auf den französischen König haben könnte. Nicolas‘ Untersuchungen lassen einen herrlich mitknobeln, sind voller spannender Wendungen, führen den Leser eindrucksvoll und anschaulich ins Paris des 18. Jahrhunderts und bieten zahlreiche authentische Einblicke in die historischen Entwicklungen der damaligen Zeit, was dieses Buch zu einem der besten Krimis macht, die ich je gelesen habe. (Kim)

Geschrieben von um 10:50 Uhr.