Samstag, 15. Februar 2020

Rezension: Der Besudler auf der Schwelle (Edward Lee)

Festa Verlag
Hardcover, 354 Seiten
Privatdruck, keine ISBN
39,99 €

eBook, 9,99 €
ISBN: 978-3-86552-413-3

Ein kurzer Einblick

Hazel Green und die schwangere Lehrerin Sonia Heald werden auf ihrem Ausflug in die Wälder von New England in einen Strudel aus Wahnsinn und Perversion gerissen. Ein Kult strebt die Reinigung der Welt an, alte Götter erheben sich aus dem Vergessen. Hazel, die Nymphomanin ist und auf die irrsinnigsten Fetische steht, erlebt sexuelle Lustbarkeiten, die jenseits jeder menschlichen Vorstellungskraft liegen.

Geschrieben von um 20:14 Uhr.
Sonntag, 02. Februar 2020

Rezension: Die letzte Plage (F. Paul Wilson, Sarah Pinborough)

Luzifer Verlag
Klappenbroschur, 328 Seiten
ISBN: 978-3-95835-014-4
12,99 €

eBook, 4,99 €
ISBN: ISBN 978-3-95835-016-8

Ein kurzer Einblick

Der Tod ist aus Afrika in schwarzen Wolken über die Welt hereingebrochen. Fliegen verbreiten mit ihrem Biss eine Seuche, die eine Autoimmunkrankheit auslöst. Die Medizin ist machtlos und die Zivilisation bricht zusammen. Nur wenige Menschen scheinen immun zu sein. Sie selbst nennen sich die Mungus und predigen Gottes Plage als Prüfung. In all dem Chaos sucht der Enthüllungsjournalist Nigel nach dem afrikanischen Jungen Bandora. Auf der Suche nach Wahrheit und Erlösung, flieht er aus London, einem Gedanken hinterherjagend, der seinem Tun einen Sinn gibt.

Geschrieben von um 19:51 Uhr.
Sonntag, 19. Januar 2020

Rezension: Header 2 (Edward Lee)

Festa Verlag
Hardcover, 415 Seiten
Privatdruck, Keine ISBN
39,99 €

Ein kurzer Einblick

Was ein Header ist? Nichts, worüber man sprechen sollte. Etwas, das die Fantasie in Stücke zerschmettert. Ein Header ist das, was in einem Blutrausch endet, eine Befriedigung, die in einem gigantischen Knall den Höhepunkt erreicht.

Geschrieben von um 19:19 Uhr.
Sonntag, 05. Januar 2020

Rezension: Dies ist mein Fleisch (Monica J. O’Rourke)

Festa Verlag
Hardcover, 256 Seiten
Keine ISBN
39,99 €

Ein kurzer Einblick

»Dies ist mein Fleisch« enthält 11 Erzählungen von Monica J. O’Rourke. Mit Psycho-Horror und blutiger Brutalität peinigt die Autorin die Leser mit einer intensiven Art zu erzählen, die tief unter die Haut geht.

Geschrieben von um 19:21 Uhr.
Samstag, 07. Dezember 2019

Rezension: Der Tannenbaum des Todes (Markus Heitz)

Knaur
Taschenbuch, 272 Seiten
ISBN: 978-3-426-52434-3
10,00 €

eBook, 6,99 €
ISBN: 978-3-426-45535-7

Ein kurzer Einblick

Bitter. Böse. Fies. Witzig. Spaßig. Schwarzhumorig. »Der Tannenbaum des Todes« ist ein Fest für Weihnachtsmuffel. Ihr benötigt eine Pause von all der Besinnlichkeit? Ihr wolltet schon immer die Wahrheit der Unheiligen drei Könige erfahren? Ihr habt euch gefragt, wer all die falschen Nikoläuse in den Kaufhäusern umbringt? Dann seid ihr hier genau richtig. Hier gibt es nicht mehr als die blanke Wahrheit mit einem bösartigen Grinsen serviert.

Geschrieben von um 19:59 Uhr.
Sonntag, 14. Juli 2019

Rezension: Der Skarabäus (Richard Marsh)

Festa Verlag
Taschenbuch, 251 Seiten
ISBN: 978-3-86552-023-4
Nur gebraucht erhältlich

Ein kurzer Einblick

Robert Holt, ein Arbeitsloser und Landstreicher, der noch nicht einmal im Obdachlosenasyl Aufnahme findet, steigt in ein scheinbar leer stehendes Haus ein und wird von einem mysteriösen Fremden überrascht.

Geschrieben von um 19:03 Uhr.
Sonntag, 07. April 2019

Rezension: Die dunkle Kammer (Leonard Cline)

Festa Verlag
Paperback, 222 Seiten
ISBN: 3-935822-40-5
12,95 €

Ein kurzer Einblick

»Die dunkle Kammer« erzählt die Geschichte eines exzentrischen Dandys, der mithilfe von anormalen Reizen versucht, Naturgesetze auszuhebeln und die Erinnerungen der Vergangenheit zu neuem Leben zu erwecken. Der Verfall der Schönheit und die Vergänglichkeit des Seins – Leonard Cline ist ein Autor seiner Zeit.

Geschrieben von um 20:36 Uhr.
Donnerstag, 21. März 2019

Rezension: Widow’s Point (Billy Chizmar, Richard Chizmar)

Buchheim Verlag
Hardcover, 128 Seiten
Keine ISBN
36,99 €

Ein kurzer Einblick

Der Widow’s Point Leuchtturm ist verflucht. Unglücke, Todesfälle … die Geschichte des Turms ist düster. 1988 wurde Widow’s Point endgültig geschlossen. Nach nunmehr 30 Jahren ist Thomas Livingston der Erste, der das alte Gemäuer betritt. Für drei Tage will er, nur mit den nötigsten Vorräten, einer Videokamera und einem Diktiergerät, ausharren. Die Eingangstür wird mit einer Kette verschlossen; und doch ist Livingston nicht der Einzige, dessen Schritte die Wendeltreppe hinauf hallen.

Geschrieben von um 20:05 Uhr.
Samstag, 16. März 2019

Rezension: Die Geisterseherin (Pat Murphy)

Blitz Verlag
Taschenbuch, 261 Seiten
Keine ISBN
nicht mehr erhältlich

Ein kurzer Einblick

Elizabeth Butler gehört zum Team von Archäologen, das die verschwundene Kultur der Maya erforscht. Sie besitzt die Gabe, die Schatten der Vergangenheit zu sehen. Zuhuy-Kak, eine Maya-Priesterin, die Einfluss auf die Gegenwart zu nehmen versucht, zeigt ihr die Geheimnisse der Vergangenheit.

Geschrieben von um 20:24 Uhr.
Samstag, 09. Februar 2019

Rezension: Fischmund (Malte S. Sembten, Uwe Voehl)

Edition Cthulhu Libria
Hardcover, 134 Seiten
Keine ISBN
vergriffen

Ein kurzer Einblick

Peter hat ein Haus in Fischmund gekauft. Anwalt und Freund Ben hilft ihm, das heruntergekommene Gemäuer zu renovieren. Schon bei ihrer Ankunft im Dorf, schlägt ihnen ein widerwärtiger Geruch nach ranzigem Fisch in die Nase. Als Ben dann auch noch ein Labyrinth unter dem Anwesen entdeckt, das sich scheinbar unter dem ganzen Dorf erstreckt, und ihn Visionen in seinen Träumen plagen, ahnt er, dass etwas Fürchterliches geschehen wird. Auch das Verhalten seines Freundes Peter macht ihm Sorgen.

Geschrieben von um 20:06 Uhr.