Donnerstag, 16. November 2017

Rezension: Via Roma (Willemijn van Dijk)

DVA
Gebundene Ausgabe, 288 Seiten
ISBN: 978-3-421-04780-9
20,00 €

Ein kurzer Einblick

Reiseführer über die „Ewige Stadt“ gibt es in Massen, doch die niederländische Althistorikerin Willemijn van Dijk nähert sich Rom und seiner über 2000-jährigen Geschichte auf besondere Weise: Sie hat 50 Straßen und Plätze der Stadt ausgewählt, die uns von Roms wechselhafter Geschichte seit der sagenhaften Gründung 753 v. Chr. über die Entwicklung zur Hauptstadt eines großen Imperiums und ihren Verfall nach Ende des Römischen Reiches und ihre Wiederbelebung insbesondere durch Pilgerscharen, die in die Stadt strömten, bis hin zu Mussolinis Zeiten und die Gegenwart erzählen. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten erleben wir auch entlegenere Orte, die uns ebenso Einblick in die Geschichte dieser eindrucksvollen Stadt geben.

Geschrieben von .
Dienstag, 14. November 2017

News: 110. Geburtstag: Astrid Lindgren

Liebe Leserinnen und Leser,

heute vor 110 Jahren wurde die bekannteste schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren geboren. Sie kam 1907 als Astrid Ericsson auf dem Hof Näs nahe Vimmerby auf die Welt und erlebte mit ihren Geschwistern eine sehr behütete Kindheit. 1923 verließ sie die Realschule mit guten Noten, insbesondere in Schwedisch hatte sie sich hervorgetan. Sie arbeitete zunächst für eine Zeitung, bis sie 1926 nach Stockholm zog und eine Sekretärinnenschule besuchte. Ende des Jahres brachte sie ihren ersten Sohn Lars auf die Welt, der während ihrer Ausbildung bei einer Pflegefamilie untergebracht war. 1928 wurde sie Sekretärin beim Königlichen Automobilclub, wo sie ihren späteren Ehemann Sture Lindgren kennen lernte, den sie 1931 heiratete. In der Folge veröffentlichte sie erste Weihnachtsgeschichten und bekam 1934 ihre Tochter Karin. Dieser erzählte sie bei einer Erkrankung 1941 immer verrücktere Geschichten über „Pippi Langstrumpf“, die sie 1944 begann aufzuschreiben und die 1945 schließlich als Buch erschienen. 1946 folgten das erste Buch über „Meisterdetektiv Blomquist“ und 1947 „Wir Kinder aus Bullerbü“, während Lindgren in ihrem Verlag auch als Lektorin arbeitete. Sie schrieb fleißig weiter, während zahlreiche Bücher bereits in anderen europäischen Ländern veröffentlicht wurden. 1952 starb schließlich ihr Ehemann. 1954 erschien dann „Mio, mein Mio“, 1957 „Die Kinder aus der Krachmacherstraße“. Ein Jahr später wurde Lindgren mit der „Hans-Christian-Andersen-Medaille“ ausgezeichnet. Weitere bekannte Werke erschienen: 1960 „Madita“, 1963 „Michel in der Suppenschüssel“, 1973 „Die Brüder Löwenherz“, 1981 „Ronja Räubertochter“. Sie setzte sich auch stärker gesellschaftlich ein, etwa für Tierschutz, und wurde weiterhin mit zahlreichen Preisen geehrt, 1994 etwa mit dem so genannten Alternativen Nobelpreis für ihren Einsatz für die Rechte der Kinder. Gegen Ende ihres Lebens lebte sie immer zurückgezogener, bis sie am 28. Januar 2002 in ihrer Stockholmer Wohnung starb.

Quelle

Euer Legimus-Team

Geschrieben von .
Dienstag, 07. November 2017

Lesereise: Maja Lunde

Liebe Leserinnen und Leser,

ab kommenden Sonntag stellt die norwegische Autorin Maja Lunde ihren ersten Roman für Erwachsene „Die Geschichte der Bienen“ bei ein paar Lesungen in Deutschland und Österreich vor. Nachfolgend die Termine (seht euch dazu auch die Homepage von Random House an):

Sonntag, 12.11.17 – 13:00 Uhr
BUCH WIEN
Messeplatz 1
ORF Bühne, Messe Wien, Halle D
1021 Wien

Montag, 27.11.17 – 19:30 Uhr
Buchhandlung Leuenhagen & Paris OHG
Lister Meile 39
30161 Hannover

Dienstag, 28.11.17 – 20:30 Uhr
Literaturhaus
Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Mittwoch, 29.11.17 – 20:00 Uhr
Fräulein Schneefeld & Herr Hund
Prenzlauer Allee 23
10405 Berlin

 

Wir wünschen all denen, die zu einer Lesung gehen, einen schönen Abend,

euer Legimus-Team

Geschrieben von .
Freitag, 03. November 2017

Rezension: Der Alpdruck (Hans Fallada)

Aufbau Verlag
Taschenbuch, 285 Seiten
ISBN: 978-3-7466-3155-4
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Dieser oftmals zu wenig beachtete Roman, den Hans Fallada kurz nach Kriegsende schrieb, setzt im April 1945 ein. Der Krieg ist im Grunde vorbei, die Rote Armee steht kurz vor der mecklenburgischen Kleinstadt, in der der Schriftsteller Doll und seine jüngere Frau Alma leben. Nachts verfolgen Doll Alpträume vom Bombentrichter, aus dem er nicht entkommen kann, er will etwas gegen den Alpdruck der Mitschuld tun und wird schließlich von der Roten Armee als Bürgermeister eingesetzt. Er überarbeitet sich komplett, kann es niemandem recht machen und flieht mit seiner Frau, räumlich nach Berlin, wo die Dolls noch eine Wohnung besitzen, seelisch ins Morphium. Doch er beginnt für ihr Leben zu kämpfen, als er allmählich wieder an eine Zukunft glauben kann…

Geschrieben von .
Dienstag, 31. Oktober 2017

Empfehlung des Monats: Oktober 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

pünktlich zu Halloween, wo viele Kinder mit Trick or Treat wieder zahlreiche Süßigkeiten einsammeln, haben auch wir erneut unsere Buchhighlights des vergangenen Monats zusammengestellt, mit denen ihr es euch am heutigen Feiertag gemütlich machen könnt.

 

Die kleine Hummel Bommel, B. Sabbag/ M. Kelly/ J. Tourlonias

Manchmal braucht man ein wenig Mut, um den nächsten Schritt zu wagen. Dass das aber gar nicht schwer ist, zeigt die Hummel Bommel allen Kindern auf herzerwärmende Weise mit wunderschönen Bildern, als sie versucht, das Fliegen zu lernen. Ein Buch zum Träumen, ein Lied zum Mitsingen und gemütliche Kuschelstunden… Ein rundum gelungenes Gesamtpaket erwartet euch mit diesem tollen Buch. Lasst euch verzaubern. (Susanne)

The Scar 2. Leviathan, China Miéville

China Miéville ist ein extrem talentierter Autor. Das hat er bereits mit »Perdido Street Station« bewiesen. »The Scar« hängt dem qualitativ in nichts nach. Die Welt Bas-Lags ist kein Epos, sondern ein episches Erlebnis im Kleinen. Im vorliegenden Roman die schwimmende Metropole und Piratenstadt Armada, einem Verbund aus tausenden Schiffen aller Art. Hier treffen Ethnien, Kulturen und sozialische Schichten aufeinander. Thaumaturgie schützt den Flottenverband. Maschinen stoßen mit tosendem Lärm Qualm aus. Manipulation, Spionage, Verrat und Intrigen dominieren das Stadtbild. Jeder ist frei, frei in den gesetzten Grenzen der Herrschenden. Nicht die Welt ist das Epizentrum der Geschichte, sondern die vielen Individuen, die mit ihren Handlungen und Meinungen die Geschichte vorantreiben. China Miéville verliert sich nicht in Details, aber er versteht sich kongenial darauf diese auszureizen. (Benjamin)

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel, Jean-Francois Parot

Diesen Monat möchte ich euch die französische Krimireihe um den Pariser Polizeiinspektor Nicolas Le Floch wärmstens ans Herz legen, die nun nach und nach auch auf Deutsch erscheint. In seinem ersten Fall muss Le Floch, kaum im Polizeidienst, das Verschwinden eines Vorgesetzten, der der Korruption verdächtig wird, aufdecken, das sogar Auswirkungen auf den französischen König haben könnte. Nicolas‘ Untersuchungen lassen einen herrlich mitknobeln, sind voller spannender Wendungen, führen den Leser eindrucksvoll und anschaulich ins Paris des 18. Jahrhunderts und bieten zahlreiche authentische Einblicke in die historischen Entwicklungen der damaligen Zeit, was dieses Buch zu einem der besten Krimis macht, die ich je gelesen habe. (Kim)

Geschrieben von .
Montag, 30. Oktober 2017

Neuerscheinung: München

Liebe Leserinnen und Leser,

heute erscheint der neue Politthriller „München“ von Robert Harris, der sich mit der im September 1938 einberufenen Konferenz zwischen Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier in München beschäftigt. Im Gefolge des britischen Premierministers befindet sich ein Mitarbeiter aus dem Außenministerium, Hugh Legat, der für Chamberlain als Privatsekretär arbeitet. Auf der deutschen Seite wiederum ist Paul von Hartmann aus dem Auswärtigen Amt anwesend, wobei er sich den Zugang nur erschlichen hat. Er ist Mitglied einer Widerstandszelle gegen Hitler. Legat und von Hartmann sind seit ihrer gemeinsamen Studienzeit in Oxford befreundet und versuchen nun, den drohenden Krieg zu verhindern, denn der Weltfrieden hängt am seidenen Faden…

Heyne Verlag
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 432 Seiten
ISBN: 978-3-453-27143-2
22,00 €

Viel Spaß mit dieser Neuerscheinung,

euer Legimus-Team

Geschrieben von .
Freitag, 20. Oktober 2017

Rezension: Bella Germania (Daniel Speck)

Fischer Verlag
Taschenbuch, 624 Seiten
ISBN: 978-3-596-29597-5
9,99 €

Ein kurzer Einblick

München im Jahr 2014: Die Designerin Julia steht vor ihrem großen Durchbruch, da steht plötzlich ein Mann vor ihr, der behauptet, dass er ihr Großvater sei. Julia versucht, mehr über ihre Familie herauszufinden, ist sie doch nur bei ihrer Mutter aufgewachsen. Mailand im Jahr 1954: Vincent arbeitet in der Autoindustrie in München und fährt nach Mailand, um dort für seine Firma eine Kooperation zu einer italienischen Firma auf die Beine zu stellen. Er verliebt sich auf den ersten Blick in Giulietta, die jedoch bereits einem anderen versprochen ist. Ihre tragische Liebe setzt viele Familienkonflikte in Gang, die auch noch Jahrzehnte später Julias Welt völlig aus den Fugen geraten lassen …

Geschrieben von .
Freitag, 13. Oktober 2017

Rezension: The hate U give (Angie Thomas)

cbt
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 512 Seiten
ISBN: 978-3-570-16482-2
17,99 €

Ein kurzer Einblick

Die 16-jährige Starr lebt zwar mit ihrer Familie in einem verarmten Viertel, doch sie geht auf eine Privatschule außerhalb ihres Viertels, an der sie beinahe die einzige schwarze Schülerin ist. Obwohl sie dort Anschluss gefunden und einen Freund hat, fühlt sie sich nicht richtig dazugehörig, auch in ihrem Viertel passt sie nicht mehr richtig dazu. Dann wird nach einer Party ihr bester Freund aus Kindertagen, Khalil, vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen, ohne dass er etwas getan hat oder bewaffnet war. Die Empörung ist riesig, es wird landesweit über den Vorfall berichtet, viele sehen Khalil als Gangmitglied und Dealer, der Großteil des Viertels geht jedoch für ihn auf die Straße. Alle fragen sich, was an diesem Abend wirklich geschehen ist, doch nur Starr kann diese Frage beantworten, womit sie jedoch sich selbst in Gefahr begibt …

Geschrieben von .
Donnerstag, 05. Oktober 2017

Rezension: Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel (Jean-Francois Parot)

Blessing Verlag
Paperback, 480 Seiten
ISBN: 978-3-89667-573-6
17,00 €

Ein kurzer Einblick

Paris, 1761: Der junge Provinzler Nicolas Le Floch lebt noch nicht lange in der Stadt und ist erst vor kurzem in den Polizeidienst eingetreten, doch als ein der Korruption verdächtiger Polizeibeamter, bei dem Nicolas zuvor wohnte, spurlos verschwindet, beauftragt ihn der Polizeipräfekt mit dem Fall. Nicolas’ Nachforschungen führen ihn in Edelbordelle, Spielhöllen, Abdeckereien und in die Bastille und decken allmählich einen Skandal auf, der auch den König Ludwig XV betrifft. Kann Nicolas in all die verwirrenden Indizien und Zeugenaussagen Ordnung bringen und das Geheimnis lüften?

Geschrieben von .
Donnerstag, 28. September 2017

Rezension: Kingsbridge-Reihe 3. Das Fundament der Ewigkeit (Ken Follett)

Bastei Lübbe
Hardcover, 1162 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2600-6
36,00 €

Ein kurzer Einblick

Ken Follett ließ die Fans seiner Kingsbridge-Reihe lange warten, doch vor kurzem erschien nach „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ nun der dritte Teil, der uns erneut mit einem Zeitsprung von etwa 200 Jahren ins fiktive Kingsbridge mit seiner eindrucksvollen Kathedrale führt. Diese wacht auch im Jahre 1558 noch über die Stadt, die ebenso wie Europa durch die Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten entzweit ist. Als schließlich die protestantische Elizabeth Tudor Königin wird, wenden sich fast alle Staaten gegen England, woraufhin diese zum Schutz vor Mordkomplotten und Angriffen einen Geheimdienst aufbaut, bei dem Ned Willard sie unterstützt. Dieser hat Kingsbridge verlassen, nachdem der Konflikt der Konfessionen ihn von Margery Fitzgerald entzweite, die er zu heiraten gedachte. Ihre Liebe scheint verloren zu sein, denn ganz Mitteleuropa steht in Flammen …

Geschrieben von .