Sonntag, 25. November 2018

Rezension: Allerfeinste Merkwürdigkeiten (Christian von Aster)

Golkonda
Klappenbroschur, 251 Seiten
ISBN: 978-3-944720-92-0
16,90 €

eBook, € 6,99
ISBN: 978-3-944720-93-7

Ein kurzer Einblick

22 allerfeinste Merkwürdigkeiten hat Christian von Aster im Best-of zusammengetragen. Er lädt ein auf eine Reise durch verwunschene Märchenländer, bringt mit Satire den Humor zum Vorschein, zeigt mit Horror, wo das Grauen lauert, oder berichtet von Geheimnissen des Weihnachtsmannes, die besser niemand erfahren hätte. Futuristische Visionen fehlen ebenso wenig, wie die Entstehungsgeschichte des Stirnhirnhinterzimmers.

Bewertung

Christian von Aster lädt in 22 Geschichten zu allerfeinsten Merkwürdigkeiten aus den Bereichen Horror, Science Fiction, Satire, das Stirnhirnhinterzimmer, Märchen und X-Mas ein. Es ist ein Best-of seiner Kurzgeschichten, wobei die ein oder andere Story auch neu sein mag. Wer den Autor bislang verfolgt hat, wird viele Geschichten aus anderen Sammlungen wiedererkennen. Für Leser, die das Multitalent Christian von Aster kennenlernen möchten, ist diese Sammlung ein wunderbarer Einstieg, der kaum zu enttäuschen vermag. Natürlich mag nicht bei jedem jeder Witz zünden oder jede Idee begeistern. Es lässt sich aber auch nicht verhehlen, dass von Aster verdammt unterhaltsam schreiben kann, egal ob eine Geschichte mal nicht so sehr zusagt; und das genreübergreifend. Eine klassische Geschichte, eine versteckte Moral, direkte Kritik an der Gesellschaft und/oder den Konzernen, ein Geständnis über die Macht der Sprache, erzählerische Raffinesse, abstrus komische Ideen … Der Autor findet stets den richtigen Ton, um die Geschichte zu transportieren.

Die für mich markanteste und herausstechendste Geschichte ist »Eine kleine Geschichte über das Schäfchenzählen«. Gewöhnlich beginnend, verkehrt sich der einschlafende Vorgang, in einen urkomischem Spaß, der garantiert den letzten Schlaf raubt. Der Protagonist zählt zum Einschlafen über den Zaun springende Schafe, als eines der Wollviecher stolpert, gegen die Kamera/das Sichtfenster kracht und diese(s) umfällt, um einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Da geht es gar nicht so harmlos zu. Rauchende, saufende und streitende Schafe sehnen sich nach Feierabend, als das Sprengstoffgürtelschaf Unruhe in die Herde bringt.

Folgend eine Auflistung der enthaltenen Geschichten:

Horror
Ein Porträt Torquemadas
Eine Englische Nachtmusik
Schrankaffen
Plumpaquatsch
Cantiones Quijote

Science Fiction
Infogeddon
Grobgoldts große Stunde
Niederfrequenzmanipulation
Ein fast vegetarisches Verbrechen

Satire
Der große Usambara-Schwindel
Dracontocopros
Schreibers Pakt
Eine kleine Geschichte über das Schäfchenzählen

Das Stirnhirnhinterzimmer
Ursprung, Bedeutung und Geschichte

Märchen
Die Schelle, welche Nein geheißen
Die letzte Jagd am Nimrodstein
Der Diebesprinz von Yashnapur
Die goldenen Hasen von Han Lai

X-Mas
Die rote Horde
Knecht Ruprecht packt aus
Eines Nachts im Dezember
Neulich im Bifröst

Fazit

»Allerfeinste Merkwürdigkeiten« sei vor allem jenen ans Herz gelegt, die Christian von Aster kennenlernen möchten, und jenen, die seine Kurzgeschichten komplettieren möchten. Sprache ist nur ein Mittel, um Bilder fantasievoll zu transportieren. Dem Leser bleibt es überlassen, inwieweit er sich auf die Ideen Asters einlässt.

4 von 5 Punkten

Geschrieben von um 19:34 Uhr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

15 − fünf =