Freitag, 24. November 2017

Rezension: Besser als Bus fahren – Die Online-Omi legt ab (Renate Bergmann)

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 240 Seiten
ISBN: 978-3-499-29094-7
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Renate Bergmann, 82 Jahre jung, will mit ihrer langjährigen Freundin Gertrud Potter Urlaub machen. Doch dieses Mal soll es nicht wieder nur eine Busfahrt werden. Nein, dieses Mal wagen die beiden eine Kreuzfahrt. Drei lange Wochen lang Sonne, Meer, Landausflüge und die Erkenntnis, dass die Welt manchmal wirklich kleiner ist, als man denkt…

Bewertung

Mit meiner Familie habe ich vor kurzem selbst eine kleine Kreuzfahrt unternommen. Die allererste überhaupt und sie war nach nur einer Woche auch schon wieder vorbei, doch es hat uns allen sehr gefallen. Als mir eine Freundin das Kreuzfahrt-Abenteuer von Renate Bergmann empfahl, konnte ich daher nicht wiederstehen, es zu lesen. Ich hatte bisher keine Erfahrung mit der Online-Oma; auch mit ihr hatte ich also das erste Mal das Vergnügen. Und ein Vergnügen war es tatsächlich.
Renate Bergmann ist pragmatisch, freut sich ihrer alten Tage und sagt immer direkt, was sie denkt. Und so ist ihre Geschichte auch geschrieben. Viele Wörter, wie zum Beispiel Facebook, wurden so geschrieben, wie man spricht, das hat etwas sehr Natürliches, und für das Alter der Protagonistin auch Authentisches, und hat mich nach kurzem Rätseln, was manche Wörter bedeuten, immer zum Lächeln gebracht.
Grundsätzlich habe ich mich wirklich köstlich amüsiert. Kleine Anekdoten, Anspielungen – wie auf Sascha Hehn von der Fernsehserie „Traumschiff“ – und Verwechslungen – eine weiße Arbeitshose macht aus einer Köchin eine Ärztin – lassen einem nur so über die Seiten fliegen. Gewürzt ist das Ganze noch mit wertvollen Lebensweisheiten:

„Es geht so schnell rum, dieses Leben. Schieben Sie nie etwas auf! Machen Se, worauf Sie Lust haben, wenn es niemandem weh tut und Sie es sich leisten können.“ (S. 22)

Das kann ich voll und ganz unterschreiben und hoffe, dass ich in dem Alter auch noch so rüstig sein werde, solch tolle Abenteuer zu erleben.
Geschrieben wird die Online-Oma von Torsten Rohde, welcher selbst zum Jahrgang 1974 gehört, doch es ist absolut herrlich zu lesen, wie er sich in eine viel ältere Dame hineinversetzen und zum Ausdruck bringen kann.

Fazit

Immer mit einer Flasche Korn im Gepäck genießen die beiden Rentnerinnen ihre Kreuzfahrt und erleben allerhand irrwitzige Sachen auf dem Weg durch das Mittelmeer – und man erlebt es als Leser direkt mit den beiden mit und freut sich auch mit ihnen. Denn dieses sympathische Duo hat mich mit diesem charmant vorlauten und auffallenden Schreibstil direkt begeistert.

5 von 5 Punkten

Geschrieben von um 09:37 Uhr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

zehn + fünf =