Sonntag, 07. Juni 2020

Rezension: Bis dass die Zeit den Tod besiegt (H. P. Lovecraft, Tim Curran)

Festa Verlag
Hardcover, 258 Seiten
Keine ISBN, Privatdruck
vergriffen

Ein kurzer Einblick

»Es ist nicht Tod, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.« – H. P. Lovecraft

Tim Curran hat fünf Erzählungen ganz im Stile Lovecrafts, jeweils basierend auf einer seiner Geschichten, weitererzählt.

Bewertung

»Bis dass die Zeit den Tod besiegt«, erschienen im Festa Verlag, limitiert auf 666 Exemplare, handnummeriert und von Tim Curran und dem Künstler Cyril van der Haegen signiert, ist als Privatdruck veröffentlicht worden, besitzt also keine ISBN.

Lovecraft hat mit dem Cthulhu-Mythos ein Erbe erschaffen, das unzählige Künstler inspiriert hat und es noch immer tut. Die Mythologie um die Großen Alten, findet sich dabei nicht nur im Horror in all seinen Ausprägungen wieder, sondern immer wieder auch als Hommage in anderen Genres. Ob als Randanekdote, als Cthulhu-Roman, als Inspiration zur Erschaffung eigener Ideen, ob als klassischer Gruselroman oder blutiger Slasher, Lovecraft und seine Werke sind aus der Literatur (und auch Film und Kunst) kaum mehr wegzudenken. Tim Curran hat fünf Erzählungen geschrieben, die auf den Werken Lovecrafts basieren und als Gegenüberstellung in diesem Sammelband zusammengestellt sind. Überraschenderweise sind es weniger Romane um Cthulhu, Nyarlathotep oder Dagon, sondern klassische Geschichten des Grauens, die die Spannung durch Andeutungen und der Abwesenheit von Monstern erschaffen. Während Lovecraft tief in den Wahnsinn und die Geisteszustände der Protagonisten abtaucht, schreibt Tim Curran deutlich flotter und dynamischer, ohne den Stil H. P. Lovecrafts zu verkennen. Curran hat einen Stil gefunden, der dicht an den des großen Vorbilds herankommt, aber keine Kopie ist, sondern sich lediglich des Sprachstils annähert, um eine eigene Erzählstimme zu entwickeln.

Tim Curran: Das Leichenhaus (H. P. Lovecraft: Herbert West Reanimator)
Vier Jahre sind vergangen, seitdem Herbert West von seinen Kreaturen in Stücke gerissen worden ist. Ein Reporter des Bolton Chronicle beschäftigt sich mit dem Experimenten Wests, denn die Leiche seiner Schwester wurde zur Zeit, als West aktiv war, aus dem Grab gestohlen. Zudem beginnt eine neue Serie von verstümmelten Leichen das Interesse der Polizei zu wecken.

Tim Curran: Der Schatten des Jägers (H. P. Lovecraft: Jäger der Finsternis)
Zwei Jahre sind vergangen, seitdem der Künstler Robert Blake offiziell von einem Blitz erschlagen wurde. Seine Schwester wendet sich an den Privatdetektiv Lou Sparrow, der bei seinen Recherchen auf das Wesen in der gefürchteten Kirche auf dem Federal Hill stößt. Er entwickelt einen Plan, um die Kreatur für immer zu vernichten.

Tim Curran: Die Pestilenz, die im Finstern schleicht (H. P. Lovecraft: Das Unnennbare)
Für eine Romanrecherche wendet sich Roland Clabe an den Volkskundler Cray, der ihm die wahren Hintergründe zu H. P. Lovecrafts Geschichte »Das Unnennbare« berichten soll. Sehr zur Überraschung Clabes, erfährt er, dass es keine Legenden und lokalen Volksglauben gibt, sondern die Geschichte auf der Existenz einer noch immer lebenden Kreatur beruht.

Tim Curran: Die Wurmfresser (H. P. Lovecraft: Pickmans Modell)
Leichendiebstähle und Grabschändungen stellen die örtliche Polizei vor ein Rätsel, bis man auf unterirdische Tunnel stößt, die in einer knöchernen Höhle enden, wo das urtümliche Grauen der Vergangenheit lauert.

Tim Curran: Die Augen des Howard Curlix (H. P. Lovecraft: Aus dem Jenseits)
Der Physiker Howard Curlix wendet sich an den Journalisten des »Weekly World Examiner«, um von einer bahnbrechenden Technologie zu berichten. Experimentellen Versuchen ist es gelungen, das Licht zu verlangsamen und sichtbar zu machen. Bei einem Unfall wurden Curlix Augen irreparabel beschädigt, sodass er nun in der Lage ist, in eine Dimension zu blicken, deren Kreaturen den Menschen nicht wohlgesonnen sind.

Fazit

Zur Qualität von Lovecrafts Geschichten ist wohl kaum etwas zu sagen. Tim Curran bewegt sich weit über dem Durchschnitt der meisten Autoren, die eine Geschichte im Stile Lovecrafts verfassen. Basierend auf Lovecrafts Werken hat Tim Curran Fortsetzungen erschaffen, die dem Vorbild mehr als gerecht werden. Für Lovecraft-Fans ist Tim Curran ein Must-Read-Autor.

4.5 von 5 Punkten

Geschrieben von um 18:39 Uhr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

eins × drei =