Dienstag, 05. Dezember 2017

Rezension: Immer nach Hause (Thomas Lang)

Berlin Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8270-1333-0
20,00 €

Ein kurzer Einblick

Auf der Grundlage der Biografie von Hermann Hesse wird in diesem Buch ein Blick auf einen Abschnitt aus Hesses Leben geworfen. Dieser ist beinahe 30 Jahre alt und hat bereits seine ersten Bücher veröffentlicht, als er mit seiner neun Jahre älteren Frau Mia in das kleine Dorf Gaienhofen am Bodensee zieht. Sie beginnen ein Haus zu bauen und gründen eine Familie, doch Hesse fühlt sich immer unzufriedener, sieht sich in einer Schaffenskrise und begibt sich schließlich zur Kur am Monte Verità im Schweizer Kanton Tessin, während ihn Mia zu Hause eigentlich braucht und auf ihn baut…

Geschrieben von um 10:39 Uhr.
Sonntag, 17. Mai 2015

Rezension: Eine perfekte Lüge (Lucie Whitehouse)

Berlin Verlag
Klappenbroschur, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8270-1270-8
14,99 €

Ein kurzer Einblick

Lucie Whitehouses dritter Roman erzählt vom frisch verliebten Ehepaar Hannah und Mark, die glücklich zusammenleben, bis Mark auf einmal nach einer Geschäftsreise spurlos verschwunden ist. Hannah kann ihren Mann einfach nicht mehr erreichen, sein Ordner mit all seinen Papieren ist verschwunden und ihr Konto wurde leer geräumt. Hat er sie etwa völlig pleite für eine andere Frau sitzen gelassen? Hannah versucht Klarheit in all das Chaos zu bringen, doch je weiter sie nachforscht, desto mehr Rätsel tauchen auf. Langsam wird ihr klar, Mark war keineswegs derjenige, für den sie ihn gehalten hat …

Geschrieben von um 20:50 Uhr.
Freitag, 20. Februar 2015

Rezension: Ruhelos (William Boyd)

Berlin Verlag
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8333-0536-8
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Oxford 1976: Eine anhaltende Sommerhitze hält England in Schach, auch Ruth Gilmartin, bis das auffällige Verhalten ihrer Mutter Sally ihre Aufmerksamkeit erregt. Beinah manisch observiert diese den Wald hinter ihrem Garten, verlässt das Haus ausschließlich in einem Rollstuhl, den sie eigentlich gar nicht braucht, beantwortet das Telefon nur nach einem vorab verabredeten Klingelzeichen. Schließlich eröffnet Sally ihrer verblüfften Tochter die abenteuerliche Erklärung, die zurück in das Jahr 1939 führt: Tatsächlich heißt sie Eva Delektorskaja und wird, nachdem ihr Bruder ermordet wurde, in Paris für den britischen Geheimdienst angeworben. Nach und nach lässt sie Ruth teilhaben an ihrer Vergangenheit als Spionin in einer unberechenbaren Welt voller Verrat, Intrigen und Manipulation. Eine Welt, die sie scheinbar bis in die Gegenwart verfolgt: Eva ist davon überzeugt, dass ihr Leben in Gefahr ist. Nach anfänglicher Skepsis wird auch Ruth misstrauisch, denn auch in ihrem bislang unspektakulären Leben ereignen sich seltsame Dinge …

Geschrieben von um 15:21 Uhr.
Samstag, 15. Februar 2014

Rezension: Das Ferienhaus (Anna Fredriksson)

Berlin Verlag
Taschenbuch, 318 Seiten
ISBN: 978-3-8333-0885-7
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Der Tod eines geliebten Menschen ist nie leicht zu verarbeiten. Doch für Eva kommt es noch schlimmer: Ihre jüngeren Geschwister Anders und Maja wollen das wunderschöne Sommerhaus ihrer Mutter an der schwedischen Schärenküste verkaufen lassen, welches sie alle drei geerbt haben. Dabei nehmen sie keine Rücksicht auf Evas Gefühle. Als sie sich dorthin zurückzieht in der Hoffnung, ein paar ungestörte und ruhige Wochen zu verbringen, tauchen wenig später plötzlich auch ihre Geschwister samt Anhang dort auf. Der Streit ist vorprogrammiert. Werden sich die drei über das Erbstück ihrer Mutter gänzlich zerstreiten oder gibt es für sie noch Hoffnung auf Versöhnung?

Geschrieben von um 20:37 Uhr.
Mittwoch, 29. Mai 2013

Rezension: Schattengesicht (Antje Wagner)

Berlin Verlag
Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN: 9783833350894
7,95 €

Ein kurzer Einblick

Irgendwas ist komisch an Milana und Polly. Mysteriös und rätselhaft sind zwei Wörter, die mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Warum ergreifen Menschen die Flucht, wenn Polly ihre Stimme erklingen lässt? Vor was fliehen sie?

Geschrieben von um 16:48 Uhr.
Donnerstag, 20. Dezember 2012

Rezension: Bruder und Schwester (Joanna Trollope)

Berliner Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 390 Seiten
ISBN: 978-3-8333-0813-0
9,95 €

Kurzer Einblick

David und Nathalie sind Adoptivkinder, sie haben verschiedene Mütter, wuchsen aber wie Geschwister auf. Als sie bereits erwachsen sind und eigene Kinder haben, entscheiden sie sich, ihre wahren Mütter ausfindig zu machen und es beginnt ein schmerzhafter Prozess: für die Partner, die Adoptiveltern und besonders für die leiblichen Mütter, die in all den Jahren ein völlig anderes Leben geführt haben …

Geschrieben von um 20:16 Uhr.
Samstag, 08. Dezember 2012

Rezension: Burgers Tochter (Nadine Gordimer)

Berliner Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 431 Seiten
ISBN: 978-3-8333-0598-6
10,50 €

Ein kurzer Einblick

Rosa ist die Tochter von weißen Apartheid-Gegnern. Nachdem ihre Eltern beide verhaftet werden und im Gefängnis sterben, muss sie sich alleine zurechtfinden. Dabei muss sie versuchen sich vom Vermächtnis ihres heldenhaften Vaters zu lösen und ihr eigenes Leben zu führen.

Geschrieben von um 15:41 Uhr.