Dienstag, 07. November 2017

Lesereise: Maja Lunde

Liebe Leserinnen und Leser,

ab kommenden Sonntag stellt die norwegische Autorin Maja Lunde ihren ersten Roman für Erwachsene „Die Geschichte der Bienen“ bei ein paar Lesungen in Deutschland und Österreich vor. Nachfolgend die Termine (seht euch dazu auch die Homepage von Random House an):

Sonntag, 12.11.17 – 13:00 Uhr
BUCH WIEN
Messeplatz 1
ORF Bühne, Messe Wien, Halle D
1021 Wien

Montag, 27.11.17 – 19:30 Uhr
Buchhandlung Leuenhagen & Paris OHG
Lister Meile 39
30161 Hannover

Dienstag, 28.11.17 – 20:30 Uhr
Literaturhaus
Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Mittwoch, 29.11.17 – 20:00 Uhr
Fräulein Schneefeld & Herr Hund
Prenzlauer Allee 23
10405 Berlin

 

Wir wünschen all denen, die zu einer Lesung gehen, einen schönen Abend,

euer Legimus-Team

Geschrieben von .
Mittwoch, 30. August 2017

Rezension: Die Geschichte der Bienen (Maja Lunde)

btb
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 512 Seiten
ISBN: 978-3-442-75684-1
20,00 €

Ein kurzer Einblick

England 1852: Der Samenhändler William verbringt seine Zeit nur noch im Bett, seine Forschungen sind gescheitert, sein Mentor glaubt nicht mehr an ihn, doch da bekommt er eine Idee, die seinem Leben wieder Sinn verleiht: ein komplett neuartiger Bienenstock… USA 2007: Der Imker George muss hart auf seinem Hof arbeiten und immer wieder Kredite aufnehmen. Sein Sohn Tom soll das Geschäft einmal übernehmen, konzentriert sich aber nur noch auf sein Studium. Bis plötzlich die Bienen verschwinden… China 2098: Tao bestäubt tagein, tagaus Bäume von Hand, Bienen gibt es schon lange nicht mehr. Sie möchte ihrem Sohn Wei-Wen ein besseres Leben ermöglichen, doch er hat plötzlich einen seltsamen Unfall und Tao darf ihn nicht mehr besuchen, doch was ist mit Wei-Wen passiert, das sogar die Regierung in Aufruhr versetzt?

Geschrieben von .
Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezension: Die Geisha (Arthur Golden)

btb Verlag
Taschenbuch, 575 Seiten
ISBN: 978-3-442-73522-8
10,00 €

Ein kurzer Einblick

In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, werden die 9-jährige Chiyo und ihre Schwester zu Beginn der 30er Jahre in das Vergnügungsviertel Gion der alten Kaiserstadt Kyoto verkauft. Während sich die Spur ihrer Schwester zunächst verliert, kommt Chiyo in eine Okiya, wo sie zur Geisha ausgebildet werden soll. Doch nach einem äußerst misslungenen Fluchtversuch wird sie zur Dienerin degradiert und scheint zunächst alle Hoffnungen auf ein besseres Leben zu verlieren. Bis sie eines Tages einen Mann trifft, der ihr wieder Mut macht und sie es doch noch schafft, zur Geisha namens Sayuri zu werden …

Geschrieben von .
Freitag, 13. Februar 2015

Rezension: So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein! (Christoph Schlingensief)

btb-Verlag
Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN: 978-3-442-74070-3
8,99 €

Ein kurzer Einblick

2008 wird bei dem Regisseur und Aktionskünstler Christoph Schlingensief Lungenkrebs festgestellt. Im Laufe der folgenden Monate beginnt Schlingensief mit einem Diktiergerät Gedanken und Momentaufnahmen seines Lebens festzuhalten: Zwischen Chemotherapie und Operationen sinniert er über Leben und Tod, setzt sich intensiv mit Glück, Wut und Trauer auseinander, aber auch mit seinem Glauben an Gott. „Ich bin gerne auf der Welt. Ich möchte gerne auf der Welt Dinge tun.“ Der Erschütterung über die Krebsdiagnose folgt eine leidenschaftliche Lust aufs Leben.
Schlingensief stürzt sich in neue Projekte, treibt unermüdlich vor allem seinen Herzenswunsch nach einem Operndorf in Afrika voran, hofft auf eine Zukunft mit Lebensgefährtin Aino, vielleicht auch mit einem gemeinsamen Kind – und wird doch immer wieder von der verhassten Krankheit ausgebremst. Schwankend zwischen Hoffnung, verzweifelter Wut und nackter Angst stellt der Künstler fest: „Ich habe keinen Bock auf Himmel“. Und entdeckt das Leben mit allem, was es bedeutet und innehat, noch einmal vollkommen neu.

Geschrieben von .
Montag, 03. Februar 2014

Rezension: Kafka am Strand (Haruki Murakami)

btb Verlag
Taschenbuch, 640 Seiten
ISBN: 978-3-442-73323-1
10,00 €

Ein kurzer Einblick

In diesem Werk begleiten wir einerseits den 15jährigen Kafka Tamura, der von zu Hause abhaut und sich vor einer dunklen Prophezeiung flüchtet, was ihn bis auf die Insel Shikoku führt. Dort lernt er den Bibliothekar Oshima und die wesentlich ältere Bibliotheksleiterin Saeki kennen, in die er sich unsterblich verliebt. Andererseits folgen wir Nakata, einem geistig Zurückgebliebenen, der mit Katzen sprechen kann und auf den Katzenmörder Johnnie Walker trifft. Als er glaubt, diesen getötet zu haben, flieht er aus Tokyo und begibt sich mit dem Fernfahrer Hoshino bis auf die Insel Shikoku, während sich die Schicksale von Kafka und Nakata immer weiter annähern …

Geschrieben von .
Montag, 06. Januar 2014

Rezension: Vom Ende einer Geschichte (Julian Barnes)

btb Verlag
Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN: 978-3-442-74547-0
8,99 €

Ein kurzer Einblick

Tony Webster bildet mit seinen beiden Freunden Alex und Colin während ihrer Schulzeit eine eingeschworene Bande, bis Adrian Finn in ihre Klasse kommt, der sich ihnen anschließt. Immer etwas ernsthafter und klüger als die anderen drei fügt Adrian sich jedoch gut in die Gruppe ein, die sich auch nach der Schulzeit nicht aus den Augen verlieren will. Mittlerweile ist Tony über 60 und mit seinem Leben, seiner Karriere und Ehe, die in einer einvernehmlichen Scheidung endete, im Reinen. Doch dann erhält er einen Brief von einem Anwalt und erfährt von einer Erbschaft, die die in seinem Gedächtnis abgespeicherte Erinnerung an einige Ereignisse seines Lebens komplett in Frage stellt …

Geschrieben von .
Mittwoch, 23. Oktober 2013

Rezension: Das Ende der Welt, wie wir sie kennen (Robert Goolrick)

btb Verlag
Gebundene Ausgabe, 256 Seiten
ISBN: 978-3-442-75351-2
19,99 €

Ein kurzer Einblick

In seinem neuen Buch setzt sich Robert Goolrick sehr kritisch und klug mit seiner eigenen Kindheit auseinander, die vor allem durch den Alkoholismus seiner Eltern geprägt ist, die nach außen hin die Fassade einer glücklichen Familie stets aufrechterhielten und sich hinter einer Welt voller eleganter Kleider, Cocktailabende und interessanten Gesprächen versteckten. Was in den vier Wänden ihres Hauses geschah, sollte nicht nach draußen dringen. Sie verbergen ein Geheimnis, eine ungeheuerliche Tat, die Goolrick auch als Erwachsener nicht loslässt und sein weiteres Leben, insbesondere sein Liebesleben, entscheidend beeinflusst, doch er findet mit der Zeit einen Weg, mit seiner Vergangenheit umzugehen …

Geschrieben von .
Freitag, 21. Juni 2013

Rezension: Die Erfindung des Lebens (Hanns-Josef Ortheil)

btb
Taschenbuch, 592 Seiten
ISBN: 978-3-442-73978-3
11,99 €

Ein kurzer Einblick

Johannes ist das einzige der vier Kinder seiner Eltern, das den Zweiten Weltkrieg überlebt hat. Diese schrecklichen Schicksalsschläge haben seine Mutter verstummen lassen und so wächst auch Johannes als stummes Kind, praktisch nur von seiner Mutter umgeben, auf. Als er jedoch mit dem Schulleben konfrontiert wird, wird er seiner zuvor heilen Welt entrissen. Es beginnt ein Prozess, in dem er sich langsam von den Eltern löst …

Geschrieben von .
Donnerstag, 24. Januar 2013

Rezension: Eine verlässliche Frau (Robert Goolrick)

btb Verlag
Taschenbuch, 368 Seiten
ISBN: 978-3-442-74047-5
9,99 €

Ein kurzer Einblick

Der Roman beginnt in Wisconsin im Herbst 1907. Der reiche Geschäftsmann Ralph Truitt sucht per Zeitungsannonce „eine verlässliche Frau“. Daraufhin meldet sich die junge Catherine Land bei ihm, die bereit ist, bei ihm zu leben. Sie beschreibt sich als „einfach und ehrlich“, doch das ist sie keineswegs. Sie hat nur ein Ziel: sehr bald eine überaus reiche Witwe zu sein. Doch auch Truitt bezweckt mit ihrer Verbindung mehr, als nur eine Ehefrau zu finden. Womit beide nicht gerechnet haben, ist, dass sie Gefühle füreinander entwickeln könnten …

Geschrieben von .
Dienstag, 18. Dezember 2012

Rezension: Tannöd (Andrea Maria Schenkel)

btb
Kartoniert, 176 Seiten
ISBN: 978-3442736737
7,00 €

Ein kurzer Einblick

In der tiefsten bayerischen Einöde: Eine ganze Familie wird in einer Nacht ausgelöscht, mit der Spitzhacke erschlagen. Jetzt heißt er nur noch Mordhof, der einsam gelegene Hof der Danners in Tannöd. Gemocht hat sie kaum jemand, mürrische, geizige Leute waren sie, und den ein oder anderen hat der alte Bauer wohl auch übers Ohr gehauen. Aber selbst die Kinder wurden grausam ermordet, und so geht die Angst um im Dorf, denn vom Mörder fehlt jede Spur …

Geschrieben von .