Freitag, 10. November 2017

Neuerscheinung: Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen (Lars Simon)

Liebe Leserinnen und Leser,

ab heute geht die wunderbare Geschichte um Lennart Malmkvist und dem wundersamen Mops Bölthorn weiter. Diesmal treibt es die beiden in den Wald Trindemossen, der am Rand von Göteborg liegt. Dort hofft er auf die Hilfe von Prof. Dr. Titus Hallström um die Dunklen Pergamente an sich zu bringen. Als er dort ankommt, ist die Polizei schon vor Ort und der Professor wirkt seltsam entrückt, denn offenbar ist seine Frau entführt worden. Lennard probiert mal wieder Ordnung in das magische Chaos zu bringen. Am Ende muss er eine schwere Entscheidung treffen…

dtv
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-423-21704-0
9,95€

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dieser Neuerscheinung!

Euer Legimus-Team

Geschrieben von um 19:43 Uhr.
Donnerstag, 09. März 2017

Rezension: Berlin Alexanderplatz (Alfred Döblin)

dtv
Taschenbuch, 454 Seiten
ISBN: 978-3-342-300295-0
8,90 €

Ein kurzer Einblick

Der Transportarbeiter Franz Bieberkopf wird aus der Strafanstalt Berlin-Tegel entlassen und schwört, von nun an als anständiger Mann leben zu wollen. Franz Bieberkopf ist redlich bemüht, doch alles im Berlin der 1920er Jahre scheint sich gegen ihn verschworen zu haben. So gerät Franz in einen Strudel aus Verrat und Verbrechen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wie lange er sich diesem verwehren kann …

Geschrieben von um 15:04 Uhr.
Sonntag, 13. November 2016

Rezension: Die da kommen (Liz Jensen)

dtv
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-423-21562-6
9,95 €

eBook, 7,99 €
ISBN: 978-3-423-41866-9

Ein kurzer Einblick

Ein Mädchen tötet seine Großmutter mit einer Nagelpistole. Überall auf der Welt werden ähnliche Fälle gemeldet. In Taipeh begeht jemand Industriesabotage. Überall auf der Welt werden ähnliche Fälle gemeldet. Es gibt keinen direkten Zusammenhang. Nur Hesketh Lock beginnt Linien zu ziehen, die alle in einer Katastrophe enden. Kann Hesketh die Pandemie aufhalten?

Geschrieben von um 15:35 Uhr.
Freitag, 09. Oktober 2015

Rezension: Onkel Toms Hütte (Harriet Beecher Stowe)

dtv
Taschenbuch, 544 Seiten
ISBN: 978-3-423-14060-7
9,90 €

Ein kurzer Einblick

Arthur Shelby ist ein Plantagenbesitzer in Kentucky und ihm gehören einige Sklaven, die er jedoch gut behandelt. Als er in eine finanzielle Not gerät, sieht es sich gezwungen, zwei dieser Sklaven zu verkaufen, seinen Plantagenverwalter Onkel Tom und den fünfjährigen Harry. Harrys Mutter erfährt dies und ihr gelingt gemeinsam mit Harry die Flucht. Onkel Tom beugt sich dagegen seinem Schicksal, um keine anderen Sklaven zu gefährden. Er wird bald an einem guten anderen Herrn verkauft, der ihm schließlich die Freiheit verspricht. Doch als sein Herr unerwartet stirbt, kommt Tom auf eine Baumwollplantage im Süden und lernt die Qualen des Sklavendaseins kennen…

Geschrieben von um 14:07 Uhr.
Mittwoch, 08. Juli 2015

Rezension: Beim Häuten der Zwiebel (Günter Grass)

dtv
Taschenbuch, 479 Seiten
ISBN: 978-3-423-13655-6
9,90 €

Ein kurzer Einblick

In „Beim Häuten der Zwiebel“ erzählt Günter Grass von sich selbst. Er berichtet über die Zeit vom Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, für den er sich freiwillig meldete, bis zum Erscheinen seines wohl bekanntesten Werks, „Die Blechtrommel“. Der Leser erlebt das Ende Grass‘ Kindheit, seine Zeit im Kriegsgefangenenlager und wie er sich schließlich vollständig der Kunst widmet, ohne sich jedoch recht entscheiden zu können…

Geschrieben von um 15:50 Uhr.
Freitag, 10. Oktober 2014

Rezension: Irisches Tagebuch (Heinrich Böll)

dtv
Taschenbuch, 144 Seiten
ISBN: 978-3-423-00001-7
5,90 €

Ein kurzer Einblick

Heinrich Böll dokumentiert in diesen Tagebuch ähnlichen Aufzeichnungen eine Reise nach Irland. Zugleich dankt er damit der Landschaft und den Menschen, die auf dieser Insel, der Böll sich wahlverwandtschaftlich verbunden fühlte, zu Hause sind. Er beschreibt Irland und seine Verhältnisse so liebenswert, dass man diese Aufzeichnungen als Hommage an ein Land, das Böll selbst vielfach bereiste, verstehen kann.

Geschrieben von um 14:14 Uhr.
Montag, 07. Juli 2014

Rezension: Carl Mørck, Sonderdezernat Q 4. Verachtung (Jussi Adler-Olsen)

dtv
Taschenbuch, 560 Seiten
ISBN: 978-3-423-19900-1
14,90 €

Ein kurzer Einblick

Anfang September 1987 verschwanden fünf Menschen, die nie wieder aufgetaucht sind. Die Akte einer der Vermissten landet 2010 im Sonderdezernat Q und schnell stellt sich heraus, dass diese alte Geschichte, in der eine gewisse Nete Hermansen im Mittelpunkt steht, auch in der Gegenwart noch gefährliche Kreise um Carl Mørck und seine Assistenten zieht. Doch nicht nur diesen Fall gilt es zu lösen…

Geschrieben von um 13:42 Uhr.
Mittwoch, 02. April 2014

Rezension: Carl Mørck, Sonderdezernat Q 3. Erlösung (Jussi Adler-Olsen)

dtv
Taschenbuch, 592 Seiten
ISBN: 978-3-423-21493-3
9,95 €

dtv premium, 592 Seiten
ISBN: 978-3-423-24852-5
14,90 €

Ein kurzer Einblick

1996 geht eine Flaschenpost auf Reisen. Der Inhalt: Ein mit Blut geschriebener Hilferuf! Erst 2002 wird die Flasche vor Schottland aus dem Meer gefischt, doch statt die Ermittlungen sofort aufzunehmen, fristet die Flasche jahrelang ein vergessenes Dasein auf einer Fensterbank der Polizeiwache in der Küstenstadt Wick. Rein zufällig fällt sie einer EDV-Expertin ins Auge und das verblasste Schriftstück gelangt schlussendlich ins Sonderdezernat Q nach Kopenhagen. Carl Mørck, Assad und Rose müssen nun in mühseliger Kleinstarbeit dessen Rätsel lösen.

Geschrieben von um 13:39 Uhr.
Samstag, 08. Februar 2014

Rezension: Carl Mørck, Sonderdezernat Q 2. Schändung (Jussi Adler-Olsen)

dtv
Taschenbuch, 464 Seiten
ISBN: 978-3-423-21427-8
9,95 €

dtv premium, 464 Seiten
ISBN: 978-3-423-24787-0
14,90 €

Ein kurzer Einblick

1987 wird ein Geschwisterpaar tot aufgefunden. Es gibt sechs Hauptverdächtige, alles Mitglieder einer Internatsclique. Neun Jahre nach dem Mord stellt sich eines der Mitglieder, ein junger Mann, der als einziger nicht aus einer gut situierten Familie stammt. Er wird zu lebenslanger Haft verurteilt, was in Dänemark mindestens zwölf Jahre bedeutet. Dass der zum Zeitpunkt des Mordes gerade 22-jährige Carl Mørck den Fall 20 Jahre später neu aufrollen würde, hätte er nie gedacht. Doch etwas lässt Mørck hellhörig werden und den Fall unter die Lupe nehmen…

Geschrieben von um 13:37 Uhr.
Mittwoch, 29. Januar 2014

Rezension: Der Spieler (Fjodor M. Dostojewskij)

dtv
Taschenbuch, 173 Seiten
ISBN: 978-3-423-12406-5
7,90 €

Ein kurzer Einblick

Aleksej Iwanowitsch ist Hauslehrer beim hochverschuldeten General. Dieser sehnt den Tod seiner kranken Großtante herbei, um seine Schulden begleichen und heiraten zu können. Doch diese scheint auf einmal wieder quicklebendig und taucht bei ihm auf. Sie denkt nicht daran, dem General und Paulina, seiner Stieftochter und Aleksej Iwanowitschs großer Liebe, zu helfen. Stattdessen verfällt sie der Spielsucht und zieht ebenso Aleksej mit ins Elend…

Geschrieben von um 15:10 Uhr.