Sonntag, 02. Dezember 2012

Rezension: Gesellschaftsspiele (Louise Jacobs)

Fahrenheit
Hardcover, 304 Seiten
ISBN: 9783940813176
17,95 €

Ein kurzer Einblick

Wen der Kunstbetrieb einmal in seinen Klauen hat, den lässt er so schnell nicht wieder los. Um sich voll und ganz auf seine Malerei konzentrieren zu können, zieht sich Leo Becker in sein Atelier im Ruppiner Land zurück. Allein mit sich und seiner Kunst bereitet er sich auf die Chance seines Lebens vor – eine Ausstellung im Metropolitan Museum in New York. Doch die Berliner Kunstszene und ihre Verlockungen lassen sich nicht auf Dauer fernhalten. Und auch in der Liebe findet Leo keinen Halt. Denn Rahel, seine Frau, hat nicht nur eine Affäre, sondern droht Leo endgültig an den Kunstmarkt zu verkaufen. Verzweifelt wendet sich Leo seiner ehemaligen Geliebten zu. Doch wie soll sich das einst so abrupt zerbrochene Verhältnis wieder herstellen lassen? Zerrissen zwischen den beiden Frauen, zwischen seiner Kunst und den Verheißungen des Ruhms wird Leo zum gehetzten Wild einer Gesellschaft, die keine Gnade kennt, und die einen Menschen genauso schnell fallen lässt, wie sie ihn zu ihrem Gott erklärt hat …

Geschrieben von um 16:25 Uhr.