Sonntag, 16. Dezember 2018

Weihnachtsaktion: Romane, um Weihnachstsmuffeln eine Freude zu machen

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht kennt ihr den ein oder die andere, denen ihr gerne zum „Fest der Liebe“ ein Geschenk machen würdet, die aber so gar nichts mit Weihnachten anfangen können. Wenn ihr diesen Anlass dennoch nutzen wollt, um ihnen eine Freude zu machen, haben wir heute ein paar Tipps für euch, welche Romane sich dafür eignen:

Die Bibel nach Biff, Christopher Moore

Wer Weihnachten so gar nicht mag und dementsprechend wahrscheinlich auch wenig mit der Weihnachtsgeschichte und der Bibel anfangen kann, für den ist „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore das perfekte Geschenk. Mit diesem Roman kann man sich auf wunderbar humoristische Weise über die Jahre Jesu Christus amüsieren, die in der Bibel ausgelassen sind. Nicht nur, dass diese von Levi bar Alphaeus, genannt Biff, Jesus‘ großspurigem Jugendfreund erzählt werden, sondern Engel Raziel verfällt auch noch dem Konsumwahn der modernen Gesellschaft. Dadurch hat der Leser zugleich eine satirische Kritik an der Bibel wie auch eine Gesellschaftskritik vorliegen, mit der er sich über Weihnachten die Zeit vertreiben kann. (Sascha)

Christmasland, Joe Hill

Friede, Freude, Eierkuchen suchen die von Charlie Talent Manx III entführten Kinder, auf dessen Nummernschild seines 1938er Rolls Royce Wraith NOS4A2 prangt, im Christmasland vergeblich. Scheinheiligkeit und Ehrlichkeit von Herzen gestalten eine mystische Gestalt voller Düsternis, die das Christmasland in einen Ort des Schreckens verwandelt. Weihnachten wird nie wieder das unbeschwerte Fest sein, zumindest nicht für die Kinder, die in die Fänge Charlie Talent Manx III geraten sind. Manx‘ Handlanger Bing Partridge, auch der Gasmann genannt, ist geistig zurückgeblieben und von fragwürdiger Moralität. Er übernimmt die schmutzigen Taten, während Manx die graue Eminenz im Hintergrund bleibt. Christmasland ist der Ort, an dem ewige Weihnacht herrscht. Wehr sich zuletzt freut … Nun, der Einzige, der sich freut, ist wohl Charlie Talent Manx III. (Benjamin)

Besser als Bus fahren – Die Online-Omi legt ab, Renate Bergmann

Draußen ist derzeit bei uns alles zu sehen, nur kein Schnee. Weihnachtsmuffel wird das natürlich freuen. Wenn es ihnen hierzulande aber trotzdem noch viel zu kalt ist und sie sich in wärmere Gefilde träumen, ist „Besser als Bus fahren – Die Online-Omi legt ab“ genau die richtige Lektüre in dieser Vorweihnachtszeit. Denn da geht es um eine dreiwöchige Kreuzfahrt durchs Mittelmeer…

Dazu wird dieses Abenteuer von der 82-jährigen Renate Bergmann erlebt, die immer das ausspricht, was ihr gerade in den Sinn kommt. Zusammen mit ihrer langjährigen Freundin erlebt sie in diesen drei Wochen auf See mit Landausflügen allerhand komische Sachen, die einen selbst immer wieder schmunzeln lassen. Gute Laune, viel Sonne und herrlich blaues Meer… was will man als Weihnachtsmuffel mehr? (Susanne)

Geschrieben von um 11:14 Uhr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

vier × zwei =